Gattilusio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gattilusio waren eine einflussreiche mittelalterliche Patrizierfamilie aus Genua. Mitte des 14. Jahrhunderts gelang es Francesco I. Gattilusio durch seine enge Bindung an den byzantinischen Kaiser in der Ägäis zu regionaler Macht zu gelangen. Der Kaiser verlieh ihm und seinen Erben die Herrschaft über die Insel Lesbos. In den folgenden Jahrzehnten konnten die Gattilusio ihre Macht auf Ainos, Lemnos, Thasos, Samothraki und Phokaia ausdehnen, wo sie Genueser Kolonien gründeten. Durch Heiratspolitik wurden die Verbindungen zum byzantinischen Kaiserhaus und dem christlichen Adel im Mittelmeerraum gefestigt. Mit dem Vormarsch der Osmanen im 15. Jahrhundert verloren die Gattilusio ihren Besitz und ihren Einfluss in der Ägäis. 1462 ging als letzte Besitzung die Insel Lesbos, wo 1355 die Herrschaft der Gattilusio begonnen hatte, an die Osmanen verloren.

Mitglieder der Familie Gattilusio[Bearbeiten]

Francesco I. und seine Nachkommen:

Weitere Familienmitglieder:

Archonten von Lesbos[Bearbeiten]

Die Archonten (Regenten bzw. Herrn) der Herrschaft Lesbos, die von 1355 bis 1462 bestand, entstammten der Familie Gattilusio. Mit der Besetzung der Insel Lesbos durch die Osmanen im Jahr 1462 endete die Herrschaft der Gattilusio über Lesbos. Folgende Personen waren Archont von Lesbos:

  1. Francesco I. Gattilusio, 1355 bis 1384
  2. Francesco II. Gattilusio, 1384 bis 1403 oder 1404; bis 1387 unter Vormundschaft von Niccolo I. Gattilusio, Herr von Ainos
  3. Jacopo Gattilusio, 1403 oder 1404 bis 1428; bis 1408 unter Vormundschaft von Niccolo I. Gattilusio, Herr von Ainos
  4. Dorino I. Gattilusio, 1428 bis 1455
  5. Domenico Gattilusio, 1455 bis 1458
  6. Niccolo II. Gattilusio, 1458 bis 1462

Weblinks[Bearbeiten]