Geoanwendung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Geoanwendungen sind Webanwendungen, die mit Geodiensten das Darstellen, Verarbeiten oder Erfassen von Geodaten (also raumbezogene Informationen) ermöglichen. Diese neue Art von Informationssystemen ist im Rahmen der Geodateninfrastrukturen entstanden.

Geoanwendungen werden durch Metadaten beschrieben, und können beispielsweise über den Geodienst Web Catalogue Service in einem Metadaten Informationssystem recherchiert oder mit einem Geobrowser erschlossen werden. Im Gegensatz zu bekannten – nicht Geodienste basierten – Lösungen können Geoanwendungen Geodienste unterschiedlichster Anbieter verarbeiten. Auf Grund dieses Vorteils lassen sie sich einfach in deren räumlicher Ausdehnung und Thematik erweitern.

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • DeutschlandViewer[1]topografische Karten der Bayerischen Vermessungsverwaltung
  • Portal Geothermie[2]Geothermie-Karten der Staatlichen Geologischen Dienste Deutschlands
  • Geoportal der Stadt Mittenwalde[3] – kommunale Geodatenvisualisierung (Bebauungspläne, Satzungen, Tourismus, Katastrophenschutz, …)

Weitere allgemeine Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DeutschlandViewer (Memento des Originals vom 23. Juli 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/deutschlandviewer.bayern.de (benötigt JavaScript)
  2. Portal Geothermie
  3. Geoportal Mittenwalde