Geophysical Research Letters

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Geophysical Research Letters erscheint vierzehntäglich und ist eine wissenschaftliche Publikation der Geowissenschaften mit Peer-Review, publiziert von der American Geophysical Union, welche 1974 gegründet wurde. Der Chefredakteur ist Eric Calais.

Ziele und Anwendungsbereich[Bearbeiten]

Das Magazin enthält Berichte und Forschungsergebnisse aus wissenschaftlichen Feldern wie der Klimatologie, Hydrologie, Ozeanographie, Kryologie (Kryosphäre), aus Gebieten der Atmosphären- und Erdsystemwissenschaften und der Weltraumforschung. Dazu gibt es Rezensionen zu Schwerpunktthemen der vergangenen Jahre. Die Zielleserschaft sind die Erdsystem-Community, Wissenschaftler und die breite Öffentlichkeit.[1][2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. James S. Famiglietti: Geophysical Research Letters: New Policies and Features. In: American Geophysical Union (Hrsg.): Eos, Transactions, American Geophysical Union. 88, Nr. 49, December 4, 2007, S. 537–556. Bibcode: = 2007EOSTr..88..537F =. doi:10.1029/2007EO490001. Abgerufen am 1. Oktober 2011.
  2. Eric Calais, Noah Diffenbaugh, Paolo d'Odorico, Ruth Harris, Wolfgang Knorr, Benoit Lavraud, Anne Mueller, William PetersonNew Policies Improve Journal. In: Eos, Transactions, American Geophysical Union. 91, Nr. 38, September 21, 2010, S. 337. Bibcode: 2010EOSTr..91..337C. doi:10.1029/2010EO380008. Abgerufen am 1. Oktober 2011.