Gerald Vizenor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerald Robert Vizenor (* 22. Oktober 1934 in Minneapolis, Minnesota) ist ein indianisch-amerikanischer Schriftsteller und Hochschullehrer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vizenor ist Angehöriger des Chippewa-Stammes in Minnesota.

Von 1978 bis 1985 war er Professor für American Indian Studies an der University of Minnesota. Später übernahm er eine Professur an der University of California, Berkeley. Heute ist er Professor für Amerikanische Studien an der University of New Mexico in Albuquerque.[1]

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seinen Gedichten (meist in Haiku-Form) und Romanen greift er das Naturverständnis, die Mythen und auch das Alltagsverständnis seines Stammes auf.

Lyrik (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Poems born in the wind (1960)
  • Seventeen chirps (1964)

Romane (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bericht in den UNM News