Gerard López

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gerard López
Gerard López Segú.jpg
Gerard López (2008)
Personalia
Name Gerard López Segú
Geburtstag 12. März 1979
Geburtsort GranollersSpanien
Größe 180 cm
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
1989–1993 EC Granollers
1993–1996 FC Barcelona
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1996–1997 FC Barcelona B 31 (10)
1997–2000 FC Valencia 45 0(4)
1998–1999 → Deportivo Alavés (Leihe) 29 0(7)
2000–2005 FC Barcelona 91 0(4)
2005–2007 AS Monaco 13 0(1)
2007–2008 Recreativo Huelva 18 0(0)
2009–2011 FC Girona 31 0(4)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1996–1998 Spanien U-18 9 0(5)
1997 Spanien U-20 4 0(0)
1998–2000 Spanien U-21 10 0(5)
1998–2008 Katalonien 6 0(2)
2000 Spanien 6 0(2)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2013–2016 Katalonien
2015– FC Barcelona B
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Gerard López Segú (* 12. März 1979 in Granollers) ist ein ehemaliger spanischer Fußballspieler und heutiger -trainer. Er ist seit der Saison 2015/16 Cheftrainer der zweiten Mannschaft des FC Barcelona.

Karriere als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Profikarriere startete der Mittelfeldspieler 1996 bei der zweiten Mannschaft des FC Barcelona. In der folgenden Spielzeit wechselte er zum FC Valencia. Da er in seiner ersten Saison bei den Los Ches nur die Rolle des Ergänzungsspieler innehatte und nur zu elf Einsätzen (0 Tore) kam, entschied sich der Verein zu einem Leihgeschäft. In der Saison 1998/99 sollte er bei CD Alavès Spielpraxis sammeln, um im Folgejahr wieder zu Valencia zurückzukehren. Dies gelang ihm auch und er entwickelte sich bei Alavés zum Leistungsträger. In Valencia wurde nun mehr und mehr auf ihn gebaut und er erspielte sich einen Stammplatz, ehe er im Jahre 2000 wieder bei seinem Jugendverein, dem FC Barcelona, einen Vertrag unterschrieb. Der Wechsel war Barcelona 24 Millionen € wert. Mit dem FCB konnte er 2005 die spanische Meisterschaft gewinnen. Fünf Jahre blieb er in Barcelona bis 2005. Nach einem zweijährigen Gastspiel beim französischen Topclub AS Monaco wechselte Gerard López im Sommer 2007 zum spanischen Erstligisten Recreativo Huelva. In der spanischen Heimat hielt es ihn allerdings nur ein Jahr und er entschied sich zu einem erneuten Wechsel ins Ausland. Nachdem sich López bei verschiedenen Vereinen fit gehalten hatte, schloss er sich im Februar 2009 dem FC Girona an, für den er bis zu seinem Karriereende im Sommer 2011 zu 30 Einsätzen in der Segunda División kam (vier Tore).

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

López durchlief diverse spanische Nachwuchsnationalteams und spielte sechsmal für die spanische Nationalmannschaft. Insgesamt gelangen ihm zwei Treffer. Alle seine Auftritte für die Spanier fanden 2000 statt. Im selben Jahr gehörte er auch zum Kader der Fußball-Europameisterschaft in Holland und Belgien. Die Mannschaft scheiterte im Viertelfinale am späteren Europameister Frankreich. López wurde in diesem Spiel in der 77. Minute eingewechselt. Dies war sein einziger Einsatz während des Turniers. Des Weiteren kam er in der katalanischen Fußballauswahl zum Einsatz.

Karriere als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 2013 übernahm er von Johan Cruyff das Traineramt der katalanischen Fußballauswahl. Sein erstes Spiel als Trainer hatte er dabei am 30. Dezember 2013 gegen Kap Verde im Olympiastadion Barcelona.[1] Zur Saison 2015/16 übernahm López die in die drittklassige Segunda División B abgestiegene zweite Mannschaft des FC Barcelona.[2] Am Ende der Saison 2016/17 gelang der Aufstieg in die Segunda División.[3]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Catalunya jugará contra Cabo Verde el 30 de diciembre (englisch), abgerufen am 23. März 2016
  2. FC Barcelona: Gerard López new Barça B coach, 22. Juli 2015, abgerufen am 1. August 2015.
  3. Barça B's sixth promotion to Division 2A | FC Barcelona. Abgerufen am 30. Juni 2017 (amerikanisches Englisch).