Gernot Gricksch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gernot Gricksch (* 1964 in Hamburg) ist ein deutscher Buchautor, Drehbuchautor, ehemaliger Journalist und Filmkritiker.

Gernot Gricksch schreibt im Erzählstil vorwiegend tragikomische Geschichten aus dem Leben. 2009 veröffentlichte er sein erstes Kinderbuch Die Paulis außer Rand und Band. Darüber hinaus war er von 1990 bis 2008 für die Filmzeitschrift Cinema tätig, zuerst als Redakteur und später als Stammautor.

Sein Roman Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe wurde 2008 von Leander Haußmann unter dem gleichen Titel verfilmt. Gricksch schrieb das Drehbuch und ist in einer kleinen Gastrolle zu sehen. Seitdem ist er vor allem als Drehbuchautor tätig.

Er lebt in Hamburg, ist verheiratet und hat zwei Kinder.[1]

Gricksch ist Unterzeichner des Kontrakt 18 und hat sich verpflichtet, nur noch bei Filmvorhaben zu arbeiten, bei denen u. a. sämtliche Bearbeitungen des Drehbuchs von ihm autorisiert werden müssen und er Mitspracherecht bei der Auswahl des Regisseurs hat.[2][3]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006 Literaturpreis DeLiA für den Roman Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe
  • 2008 Norddeutscher Filmpreis für das beste Drehbuch Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe
  • 2008 Bayerischer Filmpreises 2008 - Drehbuchpreis für Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe
  • 2017 CIVIS Medienpreis für "Der Hodscha und die Piepenkötter" (Nominierung)

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bücher
  • Godzilla. Von Japan bis Hollywood: alles über das berühmteste Monster der Filmgeschichte, Heyne TB 2007, München 1998, ISBN 3-453-13836-8.
  • Kaiserschmarren und Koitus. Ungewöhnliche Rezepte für jede Lebenslage, Knaur TB 72815, München 1999, ISBN 3-426-72815-X.
  • Die Herren Hansen erobern die Welt. Knaur TB 61467, München 1999, ISBN 3-426-61467-7.
  • Als die wunderbarste Frau der Welt sagte: „Wir sind schwanger“! Neun ganz besondere Monate im Leben eines Mannes. Schneekluth, München 2000, ISBN 3-7951-1762-3.
  • Das kleine Lexikon des Wissens, das die Welt nicht will. Listen und Lacher zum Schmunzeln und Weitererzählen Knaur TB 72849, München 2000, ISBN 3-426-72849-4.
  • Die denkwürdige Geschichte der Kirschkernspuckerbande [Roman], Knaur TB 61892, München 2001, ISBN 3-426-61892-3 und als Hörbuch: gelesen von Detlev Buck und Andreas Fröhlich. Textbearbeitung: Tanja Weimer. Regie: Sven Stricker, 5 CDs, Droemer-Audio, München 2002, ISBN 3-426-64043-0.
  • Die Bank der kleinen Wunder [Roman], Knaur TB 62680, München 2004, ISBN 3-426-62680-2.
  • Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe [Roman], Knaur TB 62512, München 2005, ISBN 3-426-62612-8 (als Hörbuch: Max Trüffel liest „Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe“ von Gernot Gricksch. 1 MP3-CD, 588 Minuten, ungekürzte Hörbuchfassung. Berliner Hörspiele, Berlin 2008, ISBN 978-3-940530-69-1).
  • Freilaufende Männer. Knaur TB 63213, München, 2006, ISBN 3-426-63213-6 (Neuauflage als das „Buch zum Film“: Knaur TB 51004, München 2011, ISBN 978-3-426-51004-9).
  • Die Paulis außer Rand & Band [Kinderbuch]. Dressler, Hamburg 2009, ISBN 978-3-7915-0722-4.
  • Königskinder [Roman]. Droemer, München 2010, ISBN 978-3-426-19872-8.
  • Im Tal der Buchstabennudeln [Kinderbuch], Dressler, Hamburg 2010, ISBN 978-3-7915-0723-1.
  • Das Leben ist nichts für Feiglinge. Droemer, München 2010, ISBN 978-3-426-19892-6.
  • Nicht drücken (Kinderbuch) Dressler, Hamburg 2012, ISBN 978-3791507248
  • Die heldenhaften Jahre der Kirschkernspuckerbande Knaur, München 2013
  • Die Paulis in Tatukaland (Kinderbuch), Dressler, Hamburg, 2014
  • Morgens in unserem Königreich, Knaur, München, 2014
  • Ghetto Bitch, Dressler, Hamburg, 2016
Filme

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Klappentext des Buches "Freilaufende Männer"
  2. Kontrakt 18. Abgerufen im 11. Juni 2018.
  3. Drehbuchautoren-Verband begrüßt Initiative "Kontrakt '18". DWDL, abgerufen im 11. Juni 2018.