Gewöhnliche Languste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gewöhnliche Languste
Gewöhnliche Languste (Palinurus elephas)

Gewöhnliche Languste (Palinurus elephas)

Systematik
Klasse: Höhere Krebse (Malacostraca)
Ordnung: Zehnfußkrebse (Decapoda)
Unterordnung: Achelata
Familie: Langusten (Palinuridae)
Gattung: Palinurus
Art: Gewöhnliche Languste
Wissenschaftlicher Name
Palinurus elephas
Latreille, 1803

Die Gewöhnliche Languste (Palinurus elephas), auch Europäische Languste genannt, ist eine Art aus der Familie der Langusten. Sie wird als Meeresfrucht auf den Fischmärkten im Mittelmeerraum angeboten.

Merkmale[Bearbeiten]

Die maximale Körperlänge dieser Langustenart beträgt 50 Zentimeter. Das zweite Antennenpaar ist mehr als körperlang. Die Schreitbeinpaare I bis III sind ohne Scheren. Die Grundfärbung ist rotbraun bis violettbraun. Die Antennen sind rotbraun und gelb gebändert. Jungtiere haben ein gelbes Längsband auf der Körperoberseite und gelbe Antennen.[1]

Verbreitung[Bearbeiten]

Sie ist im Ostatlantik vom südwestlichen Norwegen bis nach Marokko zu finden und kommt auch im Mittelmeer vor. Im Mittelmeer fehlt sie jedoch im südöstlichen Teil. Sie ist außerdem an den Küsten der Azoren, Madeiras und der Kanaren zu finden.[2]

Lebensraum[Bearbeiten]

Die Gewöhnliche Languste lebt auf Felsböden in einer Meerestiefe von 5 bis 160 Metern. Im kalten Wasser meist zwischen 10 und 30 Metern vor, in warmen tiefer.[2]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Helmut Göthel: Niedere Tiere Farbatlas Mittelmeerfauna: Niedere Tiere und Fische. Ulmer, Stuttgart 1997, ISBN 3-8001-7368-9.
  2. a b Peter Wirtz, Helmut Debelius: Niedere Tiere Mittelmeer und Atlantik Hamburg. Jahr-Top-Special-Verlag, Hamburg 2003, ISBN 3-86132-681-7.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gewöhnliche Languste (Palinurus elephas) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien