Giancarlo del Monaco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Giancarlo del Monaco (* 27. Dezember 1943 in Venedig) ist ein international tätiger italienischer Opernregisseur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Giancarlo del Monaco wurde als Sohn des Tenors Mario del Monaco geboren und debütierte als Regisseur 1964 in Syrakus/Sizilien mit der Oper Samson et Dalila von Camille Saint-Saëns, in der sein Vater die Titelpartie interpretierte. Anschließend war er international als Regieassistent (von Wieland Wagner, Günther Rennert und Walter Felsenstein) und Regisseur im Einsatz. Eine Reihe von Produktionen erarbeitete er zunächst auch an deutschen Stadttheatern.

1991 brachte er La fanciulla del West an der Metropolitan Opera heraus, und anschließend inszenierte er dort auch Stiffelio, Madama Butterfly, Simon Boccanegra und La forza del destino.

Er war darüber hinaus auch als Chef und Intendant von Opernhäusern und Festivals tätig: darunter dem Staatstheater Kassel (1980 bis 1982), dem Macerata Opera Festival (Italien, 1986 bis 1988), der Oper Bonn (1992 bis 1995) und der Opéra de Nice/Frankreich (1997 bis 2001).

Seit 2009 ist er Künstlerischer Leiter des Opernfestivals in Teneriffa.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]