Gilden Kölsch Brauerei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haus Kölscher Brautradition, Die Kölsch-Marken der Radeberger-Gruppe
0,5 Liter Flasche Gilden Kölsch

Die Gilden Kölsch Brauerei ist eine Kölsch-Brauerei in Köln-Mülheim. Die Brauerei gehört zur Haus Kölscher Brautradition GmbH und damit zur Radeberger Gruppe der Oetker Gruppe.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gilden Kölsch geht auf eine Brauerei der Witwe Franz Lülsdorf aus dem Jahre 1863 zurück, die im Jahre 1869 der Bierbrauer Michael Greven überhnahm. Er heiratete 1870 Wilhelmine Roleff und starb im Jahre 1880. Im Jahre 1882 heiratete seine Witwe ihren Braumeister Adam Balsam, eine Verwandten ihres verstorbenen Gatten.[1] Im Jahre 1890 wurde die neue Brauerei Balsam OHG in der Bergisch Gladbacher Str. 122-134 in Köln-Mülheim errichtet. Durch sinkenden Bierabsatz nach dem Ersten Weltkrieg fusionierte im Jahre 1919 die Balsam Brauerei AG mit der Bergischen Löwen-Brauerei AG. zur Balsam Bergische Löwen-Brauerei AG.

Die Brauerei wurde im Jahre 1967 von der Dortmunder Union-Brauerei (DUB) (ab 1988 Brau und Brunnen AG) übernommen. Sie wurde am 1. Juli 2002 in Kölner Verbund Brauereien GmbH & Co KG umbenannt. Im Jahr 2011 wurde sie abermals in "Haus Kölscher Brautradition" umbenannt.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bierausstoß von Gilden Kölsch ist von ca. 360.000 hl (1992) auf ca. 260.000 hl (2007) gesunken. Gilden Kölsch ist seit 1998 Trikotsponsor des Eishockeyclubs Kölner Haie und Kölsch-Lieferant in der Lanxess Arena.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gilden Kölsch Brauerei – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://koelner-brauerei-verband.de/historie/geschichte-der-traditionsbrauereien/historie-bergische-loewen-brauerei-gmbh-co-kg-gilden-koelsch.html