Giwat Seew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Giwat Seew

Giwat Seew[1][2] (hebräisch:גבעת זאב; deutsch: Seews Hügel) ist eine israelische Siedlung im Westjordanland, in der 16.123 jüdische Siedler wohnen (Stand 2015). Sie befindet sich fünf Kilometer nordwestlich von Jerusalem. Die israelische Siedlung wurde 1977 in der Nähe der antiken Stadt Gibeon gegründet. Seit 1983 ist der Ort auch Verwaltungssitz der gleichnamigen Gemeindeverwaltung (מועצה מקומית גבעת זאב).[3] Der Ort wurde nach dem russischen Zionisten und Schriftsteller Seew Wladimir Schabotinski (זאב ולדימיר ז'בוטינסקי) benannt.

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/746425/Westjordanland_Von-Siedlern-besetztes-Haus-geraeumt
  2. Israel kündigt Ausbau von Siedlungen im Westjordanland an. In: derStandard.at. 4. April 2012, abgerufen am 21. Dezember 2017.
  3. http://www.myesha.org.il/?CategoryID=174&ArticleID=63