Glenda Schroeder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Glenda Schroeder ist eine US-amerikanische Informatikerin.

Schaffen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schroeder entwickelte die erste auf Kommandozeilen beruhende Nutzersteuerung mit dem Betriebssystem-Shell auf Multics (Großrechner) am MIT.[1] Diese zählt als Vorgänger für die Unix-Shell der Nokia Bell Laboratories, welches heute noch in Gebrauch ist. In den Jahren 1964/1965 schlug das Team um Schroeder, bestehend aus Pat Crisman und Louis Pouzin, die an einer Verbesserung des CTSS Time-Sharing-Systems arbeiteten (was in Multics mündete), in ihrer Programming Staff Note 49 das System-Kommando MAIL vor, mit dem ein angemeldeter Nutzer in einem Rechnersystem Nachrichten in Briefform verschicken kann, ohne dass der Empfänger der Nachricht im System angemeldet sein muss.[2] Implementiert wurde es 1965 von Tom Van Vleck auf Anregung von J. C. R. Licklider. Dieses auch Time-Sharing-Mail genannte Verfahren wurde erst im Jahr 1971 durch das Mail-Box-Protocol ersetzt.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Louis Pouzin: The Origin of the Shell (englisch) In: www.multicians.org. 25. November 2000. Abgerufen am 1. August 2017.
  2. Paul Ferdinand Siegert: Die Geschichte der E-Mail: Erfolg und Krise eines Massenmediums. transcript, Bielefeld 2008, S. 192 (zugleich Dissertation an der Leuphana Universität Lüneburg).
  3. Comments on Mailbox Protocol, Archiviertes Protokoll vom 14. September 1971 auf ietf.org, abgerufen am 4. August 2017.