Global Aid Network

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo von Global Aid Network
GAiN-Transporter für Schulranzensammlung

Global Aid Network gGmbH (GAiN) ist ein internationales Netzwerk aus Hilfswerken, Unternehmen und Privatpersonen mit dem Ziel, in Krisen- und Notsituationen humanitäre Hilfe zu leisten. Das überkonfessionelle christlich-humanitäre Hilfswerk hat seinen Sitz in Gießen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Organisation wurde 1990 von dem Fuhrparkleiter Klaus Dewald gegründet und leistet seitdem humanitäre Hilfe, zuerst in Osteuropa (damals als Aktion Hungerwinter), inzwischen weltweit in 25 Ländern. Im Jahr 2002 wurde die „Aktion Hungerwinter“ in „Global Aid Network“, oder kurz „GAiN“, umbenannt. Sie wurde in der Rechtsform des eingetragenen Vereins geführt. Seit dem 8. September 2016 firmiert sie als gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung.

Arbeitsschwerpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Soforthilfe, z. B. bei Katastrophen
  • langfristige Projekte, zusammen mit Partnern im Empfängerland

Basis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Motivation und Ausgangspunkt der Vereinsarbeit ist der klare Auftrag zur christlichen Nächstenliebe ((Jes 58,7 HFA)).

Der Verein ist wegen mildtätiger Zwecke als gemeinnützig anerkannt und trägt das Spenden-Prüfzertifikat der Deutschen Evangelischen Allianz.

Partner und Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schwerpunkt von GAiN liegt hier auf langfristigen guten Beziehungen, die gewährleisten, dass Hilfsgüter ihre Empfänger erreichen.[1]

Die Hauptprojekte sind dabei Patenschaften für Waisenkinder, Lebensmitteltransporte, eine Schulranzenaktion, Ausstattungen für Schulen, Kranken- und Waisenhäuser.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hilfsorganisation unterhält 11 nationale Büros: in Australien, Deutschland, Großbritannien, Kanada, Niederlande, Österreich, Philippinen, Schweiz, Spanien, Südkorea und USA und ist in 52 Projektländer weltweit aktiv (davon 41 Krisengebiete). Es gibt fünf Logistikzentren: Sydney (Australien), Gießen (Deutschland), Vancouver (Kanada), Sleeuwijk/Dordrecht (Niederlande) und Lancaster (PA, USA) [Stand: September 2016].[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. GAiN Deutschland
  2. Global Aid Network (GAiN) gGmbH beim Einkaufen ohne Mehrkosten unterstützen! Abgerufen am 28. Februar 2017.