Gnadenkapelle (Altenburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Gnadenkapelle

Die denkmalgeschützte Gnadenkapelle steht in der Carl-von-Ossietzky-Straße 13 in der Stadt Altenburg im Landkreis Altenburger Land in Thüringen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1868 bis 1869 wurde die Kirche als erste Gottesdienststätte der Altenburger römisch-katholischen Kirchengemeinde nach der Reformation gebaut. Im Jahr der Fertigstellung erfolgte die Weihe der Kirche auf den Namen Epiphania Domini - Erscheinung des Herren.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war das nur 120 Sitzplätze fassende Gotteshaus zu klein für die vielen Flüchtlinge. Nachdem 1950 die Kirche Erscheinung des Herrn eingeweiht wurde, erfolgte die Nutzung des Hauses durch die evangelische Gemeinde.[1]

Seit 1994 ist das Archiv der Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinde Altenburg in der Gnadenkapelle untergebracht. Zwischenzeitlich stand sie zum Verkauf an.[2]

2017 wurde die Gnadenkapelle für rund 38 000 Euro vom Steuerberater und Musiker Enrico Landgraf gekauft.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gnadenkapelle (Altenburg) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.altenburg.eu/sixcms/detail.php?id=8569&_nav_id1=7165&_nav_id2=10063&_nav_id3=11015&_lang=de
  2. Verkaufsinfo Abgerufen am 6. November 2014
  3. Altenburger Gnadenkapelle wird Kulturstätte. Abgerufen am 18. April 2018 (deutsch).

Koordinaten: 50° 59′ 19,9″ N, 12° 25′ 54,4″ O