Füger-Medaille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Goldene Füger-Medaille)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Füger-Medaille (auch Füger-Preis) ist eine nach Heinrich Friedrich Füger benannte Ehrung, die jährlich von der Akademie der bildenden Künste Wien verliehen wird.[1][2] Dabei wählt ein Professorenkollegium die besten graphischen Arbeiten aus. Die Medaille wird in Gold und Silber vergeben.[3][4] Die Dotation war 2016 1000 €, bewerben können sich Studierende der Akademie.[1]

Liste von Preisträgern der Füger-Medaille in Gold (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Preise der Akademie der bildenden Künste Wien:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Füger-Preis auf der Webseite der Akademie der bildenden Künste, Wien.
  2. Füger Medaille auf der Webseite von Peter Proksch.
  3. Verleihung Füger-Medaillen in Gold und Silber. In: archINFORM; abgerufen am 1. September 2020.
  4. Suchergebnis von Preisträgern der Füger-Medaille in Gold und Silber auf Wien Geschichte Wiki. Abgerufen am 1. September 2020.
  5. F. A. Strache im Az W Architektenlexikon. Abgerufen am 1. September 2020.
  6. August Weber im AZ W Architektenlexikon Wien.
  7. Biografie Hans Zatzka Auktionshaus im Kinsky
  8. Eugen Fassbender im Architektenlexikon. Abgerufen am 27. Mai 2020.
  9. Preisvertheilung an der Akademie der bildenden Künste, Deutsches Volksblatt, 23. Juli 1893, Seite 10, ANNO – AustriaN Newspapers Online.
  10. Kunstchronik, Wochenschrift für Kunst und Kunstgewerbe — N.F. 4.1893, S. 529 (uni-heidelberg.de)
  11. Biografie von J. Hoffman auf jugendstilwien.at. Abgerufen am 2. September 2020.
  12. Biografie von Othmar Ruzicka. Abgerufen am 1. September 2020.
  13. Ernst Gotthilf im AZ W Architektenlexikon Wien.
  14. Biografie von E. Pirchan. Abgerufen am 1. September 2020.
  15. Eintrag E. Pirchan in Otto Wagner; eine Monographie von Joseph August Lux, Delphin-Verlag, München, 1914.
  16. C. F. Discher im AZ W Architektenlexikon Wien.
  17. A. Hetmanek im AZ W Architektenlexikon Wien.
  18. Hans Steineder im Architektenlexikon. Abgerufen am 27. Mai 2020.
  19. Cäcilie Danzer auf Wien Geschichte Wiki.
  20. biografiA Lexikon österreichischer Frauen, Band 3, Seite 141, P 2573. Hg. Ilse Korotin, Böhlau Verlag, 2016.
  21. Peter Proksch ist tot. Artikel in Die Presse, 11. Dezember 2012
  22. Biografie von Peter Proksch. Abgerufen am 1. September 2020.
  23. Biografie von Wilhelm Holzbauer auf der Webseite des Springer Verlages. Abgerufen am 1. September 2020.
  24. Biografie auf der offiziellen Webseite von H. Hollein. Abgerufen am 1. September 2020.
  25. Alfred Kornberger. Abgerufen am 27. Mai 2020.
  26. Biografie auf der offiziellen Webseite von Erwin Reiter. Abgerufen am 1. September 2020.
  27. Eintrag des Kunstpreises an Thiel im Archiv der Universität für angewandte Kunst Wien. Abgerufen am 2. September 2020.
  28. B. Braumann auf der Artothek des Bundes. Abgerufen am 1. September 2020.
  29. Biografie auf der offiziellen Webseite von Wolfgang Walkensteiner. Abgerufen am 1. September 2020.
  30. Biografie von È. Bodnár auf Culturepro.eu
  31. Eintrag des Kunstpreises an Schnur im Archiv der Universität für angewandte Kunst Wien. Abgerufen am 2. September 2020.
  32. Ludwig Drahosch auf der Webseite Kunstgiganten. Abgerufen am 27. Mai 2020.