Goldland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Goldland bezeichnet man einen mythologischen Ort, in dem Gold in großen Mengen vorkommen soll. Zu den bekanntesten Goldländer zählen Eldorado und Ophir, wobei letzteres mit Punt identisch sein könnte.

Bekannte Goldländer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Altertum wurden größere Goldmengen zumeist aus Afrika bezogen, wodurch auch Nubien (nub Ägyptisch „Gold“ oder „Goldland“) seinen Namen erhielt. Die meisten antiken Goldländer, wie Ophir oder Punt, wurden daher oft in Afrika lokalisiert. Zu Beginn der Neuzeit und der Entdeckungsfahrten lockte Amerika durch den Goldreichtum der indigenen Bevölkerung viele europäische Goldsucher an. Unter ihnen verbreiteten sich schnell unterschiedliche Goldland-Mythen, von denen sich der Mythos Eldorado bis in die späte Neuzeit großer Popularität erfreute.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]