Goldland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Goldland bezeichnet man einen mythologischen Ort, in dem Gold in großen Mengen vorkommen soll. Die meisten Goldländer sind sagenhafte Länder. Die bekanntesten Goldländer sind Eldorado und Ophir, Letzteres könnte mit Punt identisch sein.

Bekannte Goldländer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Altertum galt besonders Afrika als ein Kontinent mit vielen Goldländern oder es galt selbst als Goldland. Zu Beginn der Neuzeit und der Entdeckungsfahrten wurde Amerika als ein Goldland bezeichnet. Kolumbus war auf der Suche nach dem Gold(land) des Großkhans und der Japaner, welches Marco Polo beschrieb.

Südamerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eldorado[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das bekannteste sagenhafte Goldland ist Eldorado. Es soll im Inneren des nördlichen Südamerika liegen. Die Legende basiert auf einem Muisca-Mythos, bei dem der junge Herrscher stets Gold einem See opfert. Viele Entdecker haben vergeblich nach diesem Land gesucht. Das Gold soll sich in einem See befinden.

Piru[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Westen von Südamerika soll das Goldland Piru liegen. Die Spanier (vor allem Soldaten) suchten es von Panama bis nach Peru. Möglicherweise leitet sich hiervon das Wort „Peru“ ab, was jedoch nicht bewiesen ist.

Curicuri[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Goldland Curicuri soll sich im Amazonasgebiet befinden. 1540 erzählten Einheimische der Mannschaft der Gonzalo-Pizarro-Expedition von einem Goldland am riesigen Fluss.

Nordamerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cibola und Quivira[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Francisco Vásquez de Coronado suchte 1540 die Goldstadt Cibola und das Goldland Quivira. Er suchte es vergeblich im Westen der USA bis nach Kansas. Er kam aber ohne jedes Ergebnis zurück nach Mexiko-Stadt.

Afrika/Asien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Punt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Punt soll östlich von Ägypten gelegen haben. Der Name taucht in altägyptischen Inschriften auf. Die genaue Lage – nordöstlich oder südöstlich – ist umstritten. Punt wird oft mit Ophir verbunden. Heute gibt es im ostafrikanischen Somalia ein De-facto-Regime namens Puntland.

Ophir[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Alten Testament wird das Goldland Ophir erwähnt. Noch heute versucht man das Land zu lokalisieren. Möglicherweise lag es in Äthiopien oder Vorderasien.

Namen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die alten Ägypter nahmen ihr Gold von Nubien. Nub bedeutet auf Ägyptisch „Gold“ oder „Goldland“. Ghana wurde früher Goldküste genannt, was auf Funde im Hinterland zurückgeht. Die Salomonen erhielten ihren Namen vom biblischen König Salomo, weil die Inseln angeblich das sagenhafte Goldland des Königs sind. Dort wurden aber nie Goldfunde gemacht.

Siehe auch: Goldrausch, Silberland