Vorderasien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorderasien

Vorderasien (auch Westasien oder Südwestasien) ist eine zusammenfassende Bezeichnung für einen Subkontinent im Südwesten des Kontinentes Asien. Die drei Begriffe sind austauschbar, wobei Vorderasien einen europäischen Blickwinkel beinhaltet. Zur genauen Abgrenzung gibt es unterschiedliche Vorstellungen.

Abgrenzung[Bearbeiten]

Nach der heute vorherrschenden Definition wird Vorderasien im Westen durch das Mittelmeer und das Rote Meer, im Norden durch das Schwarze Meer, den Kaukasus und das Kaspische Meer, im Osten durch die Randgebirge des Iran und im Süden durch den Indischen Ozean begrenzt.

Über die Halbinsel Sinai ist Vorderasien mit Afrika verbunden, Dardanellen, Marmarameer und Bosporus bilden eine nur schmale Trennung von Europa.

Vorderasien umfasst Kleinasien, Kaukasien, das Mesopotamien, Syrien, Palästina, die Arabische und die Sinaihalbinsel, das Armenische Hochland und das Iranische Hochland.

Im Übergangsbereich nach Zentralasien befindet sich Afghanistan. Der immer zu Vorderasien zählende Iran wird in der Einteilung der UN-Abteilung UNSD nicht Vorderasien, sondern Südasien zugeschlagen, ausschließlich für statistische Zwecke und diese Bezeichnung übernimmt und impliziert keine Beziehung oder Verbindung zwischen den betreffenden Ländern.[1]

Verwandte Begriffe[Bearbeiten]

Es bestehen weitreichende Überlappungen mit dem Begriff Naher Osten, der die arabischen Staaten Vorderasiens und Israel bezeichnet und außerdem Zypern, Iran, die Türkei (teilweise nur Anatolien) und Ägypten dazuzählt.[2][3]

Weitere für die Region verwendete Begriffe sind „Orient“ und „Vorderer Orient“.

Liste der Staaten[Bearbeiten]

Folgende Staaten und abhängige Gebiete werden geografisch zu Vorderasien gezählt:

Geschichte[Bearbeiten]

Assyrien bis 671 v. Chr.

Einige Eckpunkte in der Geschichte Vorderasiens:

Alexanderreich

Literatur[Bearbeiten]

  • Charles Burney, David M. Lang: Die Bergvölker Vorderasiens. Armenien und Kaukasus von der Vorzeit bis zum Mongolensturm. Zürich 1973, ISBN 3-463-13690-2
  • Bedřich Hrozný: Die älteste Geschichte Vorderasiens und Indiens. Prag Melantrich 1943 (2. Auflage). ISBN 3-7648-2635-5

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Standard Country or Area Codes for Statistical Use. Millenniumindicators.un.org. Abgerufen am 25. August 2012. Quote: "The assignment of countries or areas to specific groupings is for statistical convenience and does not imply any assumption regarding political or other affiliation of countries or territories by the United Nations."
  2. "Mittlerer Osten", Bibliographisches Institut & F.A. Brockhaus AG, 2000
  3. The World Factbook (en), United States Central Intelligence Agency (CIA), 14. November 2006, [1] The Million Person Gap: The Arab Population in the West Bank and Gaza; B. Zimmerman, R. Seid and M. L. Wise; The Begin-Sadat Center for Strategic Studies, Bar-Ilan University; February, 2006 The Million Person Gap: The Arab Population in the West Bank and Gaza (PDF-Datei; 2,13 MB) Sergio DellaPergola, „Letter to the editor“, Azure, 2007, No. 27, [2] Sergio DellaPergola kritisiert die Autoren der Studie zum „Palästinensischen Zensus 2007“ wegen gravierender statistischer und methodischer Mängel.