Gongsun Gong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gongsun Gong (chinesisch 公孫恭) war ein chinesischer Kriegsherr und der jüngere Sohn des Kriegsherrn Gongsun Du von Liaodong und der jüngere Bruder des chinesischen Kriegsherrn Gongsun Kang.[1]

Nach dessen Tod im Jahr 220 nach Christus übernahm er die Nachfolge für seine unmündigen Neffen. Vom chinesischen Kaiser Cao Pi wurde zum General und Marquis ernannt. Sein Neffe Gongsun Yuan stürzte ihn im Jahr 228. Beim Untergang des Reiches im Jahr 238 nach Christus lebte er noch.[1]

Erwähnung in der Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im fiktiven Buch Geschichte der drei Reiche wird berichtet, Gongsun Gong gab seinem Bruder Gongsun Kang den Rat gegeben, Yuan Shaos Söhne Yuan Xi und Yuan Shang zu ermorden und ihre Köpfe Cao Cao in einer Truhe darzubieten und anschließend von seinem Bruder große Ehrbezeugungen erhalten. [2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Rafe de Crespigny: A Biographical Dictionary of Later Han to the Three Kingdoms (23-220 AD), BRILL, 2006, S. 267 [1]
  2. Guanzhong Luo, Moss Roberts: San Guo Yan Yi Three Kingdoms (Die Geschichte der drei Reiche), University of California Press, S. 259 [2]