Goro (Gebäck)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Goroeisen

Goro [guru], auch Gudråd, ist ein norwegisches Gebäck zur Weihnachtszeit (Julfest). Es wird mit einem speziellen Waffeleisen, dem Goroeisen zubereitet. Der Teig besteht aus Eiern, Zucker, Sahne, Butter und Mehl, es wird des Weiteren oft Zitronenschale und Kardamom hinzugegeben.[1] Das Gebäck ist dabei viereckig und flach, auf der Oberfläche befindet sich durch das spezielle Waffeleisen ein Muster. Der Name Goro ist eine Verkürzung des ursprünglichen Namens „gode raad“.[2]

Goro gehört zur Kategorie des in Waffeleisen gebackenen Weihnachtsgebäcks. Dieses ist die bereits am längsten in Norwegen vorhandene Weihnachtsgebäckart, da die Eisen schon vor den Backöfen in den Haushalten verbreitet waren.[3] Goro ist Teil der sogenannten „sju slagene“, also den sieben Gebäcksorten, die an Weihnachten traditionell serviert werden.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. goro. In: Store norske leksikon. 5. September 2019 (norwegisch, snl.no [abgerufen am 28. Mai 2020]).
  2. Marianne Nordahl: Julekakenes historie. In: forskning.no. 23. Dezember 2010, abgerufen am 28. Mai 2020 (norwegisch).
  3. Kjersti Busterud: Historien om de ørten slagene. Glåmdalen, 23. Dezember 2017, abgerufen am 28. Mai 2020 (norwegisch).
  4. Eva Narten Høberg: julekaker. In: Store norske leksikon. 2. November 2019 (norwegisch, snl.no [abgerufen am 28. Mai 2020]).