Gottfried Wilda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Überholmanöver, 1898

Gottfried Heinrich Wilda (* 15. Juli 1862 in Wien; † 30. November 1911 ebenda)[1] war ein österreichischer Maler.

Gottfried Wilda, jüngerer Bruder des Malers Charles Wilda (1854–1907) und des k.u.k. Marineoffiziers Louis Wilda malte vor allem Szenen des Wiener Stadtlebens, wobei das Großbürgertum und der Adel eine wichtige Rolle spielten, sowie eine Anzahl von Bildern, die Pferde und Pferderennen zum Gegenstand haben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Heinrich Gottfried Wilda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christies führt den Maler als Hans Gottfried Wilda, gestorben 1911. Auch in einem Angebot des Dorotheums@1@2Vorlage:Toter Link/www.dorotheum.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. wird - mit der Namensversion „Heinrich Gottfried Wilda“ - das Todesjahr 1911 genannt. Invaluable.com führt als weitere Namen, unter denen der Maler auftrat, noch Gottfried A. Wilda und H. G. Wilde an.