Graeme Simsion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Graeme Simsion (2012)

Graeme C. Simsion (* 1956 in Auckland, Neuseeland[1]) ist ein australischer Autor.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Simsion war ursprünglich IT-Spezialist und arbeitete auf dem Gebiet der Datenmodellierung. Momentan schreibt er Romane, Theaterstücke, Kurzgeschichten und Ähnliches.[2] Sein Debütroman Das Rosie-Projekt (dt. von Annette Hahn, Fischer Krueger, Frankfurt, 2013) wurde ein Bestseller. In dem Buch geht es um einen Mann mit Asperger-Syndrom und seine Probleme bei der Eroberung von Rosie. Für das Werk wurde er mit dem Victorian Premier’s Unpublished Manuscript Award 2012 ausgezeichnet. Im Herbst 2014 veröffentlichte er mit Der Rosie-Effekt (dt. von Annette Hahn, Fischer Krueger, Frankfurt 2014) das Nachfolgewerk zu seinem Debütroman. Simsions dritter Roman Der Mann, der zu träumen wagte (2017) handelt von der Wiederbelebung einer alten Beziehung. Simsion hat seinen vierten Roman zusammen mit seiner Frau Anne Buist geschrieben. In Two Steps Forward geht es um eine Witwe und einen geschiedenen Mann, die auf dem Pilgerweg zueinander finden. Das Manuskript des dritten Teils der Rosie-Trilogie mit dem Arbeitstitel THE ROSIE CHILD ist im Mai 2018 beim Verlag eingegangen.[3]

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Simsion ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Booktopia
  2. Lebenslauf
  3. http://graemesimsion.com/ Abgerufen am 26. August 2018.