Grafische Sammlung der Stadt Augsburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Schaezlerpalais, in dem die Grafische Sammlung der Kunstsammlungen und Museen Augsburg untergebracht ist

Die Grafische Sammlung der Kunstsammlungen und Museen Augsburg ist ein Teil der städtischen Kunstsammlungen in der bayerischen Großstadt Augsburg, zu deren Bestand vor allem Druckgrafik aus der Zeit des Barock zählt. Die Grafische Sammlung ist jetzt Teil der Kunstsammlungen und Museen Augsburg.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Grafische Sammlung befindet sich im Schaezlerpalais in der Augsburger Altstadt, in dem ebenfalls die Deutsche Barockgalerie, die Sammlung der Karl und Magdalene Haberstock-Stiftung sowie der Rokokofestsaal untergebracht sind. Die Sammlung ist nicht öffentlich zugänglich, jedoch werden immer wieder Teile der Grafischen Sammlung in Ausstellungen im Schaezlerpalais gezeigt. Werke aus dem 20. und 21. Jahrhundert werden in den Grafischen Kabinetten im H2 - Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast präsentiert. Ab Juli 2011 sind in kleineren Wechselausstellungen regelmäßig Teile der Grafischen Sammlung im neu eingerichteten Grafischen Kabinett im Höhmannhaus, dem Nachbargebäude des Schaezlerpalais, präsent. Der Zugang zu den Sammlungen erfolgt nach vorheriger schriftlicher Anmeldung über den Eingang im Erdgeschoss des Schaezlerpalais in der Maximilianstraße, der Zugang zum neuen Grafischen Kabinett im Höhmannhaus erfolgt bei freiem Eintritt direkt von der Maximilianstraße aus.

Aufgrund seiner zentralen Lage ist die Grafische Sammlung der Stadt Augsburg über mehrere Straßenbahn- und Stadtbuslinien des öffentlichen Nahverkehrs gut angebunden. Parkmöglichkeiten sind dagegen nur in geringer Zahl vorhanden.

Trägerschaft und Betrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sämtliche Bestände der Grafischen Sammlung (etwa 11.000 Zeichnungen und 30.000 druckgrafische Blätter) sind Eigentum der Stadt Augsburg, wobei jeweils nur ein kleiner Teil tatsächlich im Grafischen Kabinett oder Ausstellungen im Schaezlerpalais und H2 zu sehen sind. Wie alle Häuser der Kunstsammlungen und Museen Augsburg (Naturmuseum, Römisches Museum, Maximilianmuseum, Schaezlerpalais, Mozarthaus, Neue Galerie im Höhmannhaus, H2 - Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast) wird auch die Grafische Sammlung von der Augsburger Kommune verwaltet, gepflegt und finanziert.

Ausstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ausstellungen aus Beständen der Grafischen Sammlung zeigen vor allem die Höhepunkte der Studiensammlung für Handzeichnungen und Druckgrafik oder sind bestimmten thematischen Aspekten gewidmet:

  • Werke aus der Zeit des deutschen Barock (17. und 18. Jahrhundert)
  • Werke zur Augsburger Kunst- und Kulturgeschichte (Stadtpläne, Stadtansichten, Architekturansichten, Entwürfe für Kunsthandwerk, Druckgrafik von Augsburger Künstlern)
  • Zeichnungen des 18. Jahrhunderts
  • Zeichnungen aus dem süddeutschen Raum im 19. und 20. Jahrhundert
  • Künstlerfotografien aus dem 20. und 21. Jahrhundert

In den Räumen des H2 – Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast werden in Wechselausstellungen Werke und Studien vor allem zeitgenössischer Künstler aus der Grafischen Sammlung gezeigt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Biedermann, Rolf: Meisterzeichnungen des deutschen Barock. Aus den Beständen der Augsburger Graphischen Sammlung. Ausstellungskatalog, Augsburg 1987
  • Frei, Hans (Hrsg.): Museen in Schwaben. Museumsdirektion des Bezirks Schwaben, Augsburg 1991

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 48° 21′ 54″ N, 10° 53′ 57″ O