Gresham College

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Gresham College 1740 an seinem ursprünglichen Ort (heute: 25 Old Broad Street, London), Stich von George Vertue

Gresham College ist eine unabhängige Lehreinrichtung in London, die auf eine Gründung von Sir Thomas Gresham im Jahr 1597 zurückgeht.

Das Gresham College hat keine eingeschriebenen Studenten und vergibt keine Titel, sondern bietet öffentliche, akademische Vorlesungen an. In diesem Sinne ist es mit dem Collège de France in Paris vergleichbar. Das Gresham College beruft renommierte Wissenschaftler als Professoren, die meist gleichzeitig an Universitäten lehren. Sie halten sechs Vorlesungen im Jahr und werden für drei Jahre berufen.

Die sieben ursprünglichen Professuren bestanden in den Fächern: Mathematik („geometry“), Medizin („physic“), Astronomie, Musik, Rhetorik, Recht, Theologie. Diese Fächer waren im 16. Jahrhundert auch Hauptfächer, die an Universitäten unterrichtet wurden. Aus historischen Gründen weichen die Bezeichnungen für Mathematik und Medizin vom heutigen Sprachgebrauch ab. Seit 1985 gibt es zusätzliche eine Professur für Handel, seit 2000 werden Gastprofessuren auch für andere Fächer vergeben, 2009 zum Beispiel für Amerikanistik (american studies).

Gresham College und die Royal Society[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um die Mitte des 17. Jahrhunderts existierten am Gresham College mindestens zwei Gruppen von "Virtuosi", die direkt oder indirekt zur Gründung der Royal Society beigetragen haben dürften: Die erste war die sogenannte 1645 Gruppe, die sich vor allen Dingen inhaltlich mit der experimentellen Wissenschaft beschäftigte. Die zweite war das sogenannte Komitee der 12, die von 1660 bis 1662 die Gründung der Royal Society konzipierten, durchsetzen und schließlich mit den drei königlichen "Chartern" (1662, 1663 and 1669) bedacht wurden.[1]

Die Treffen des „Komitees der 12“ fanden mehrfach in der Wohnung von Rooke in Gersham College statt. Speziell ein in schriftlichen Notizen dokumentiertes Treffen nach einer Vorlesung von Christopher Wren im Gersham College am 28. November 1660 spielt in den Gründungserzählungen der Royal Society eine wesentliche Rolle, da dort zum ersten Mal der Vorschlag zu einem "neuen College" gemacht worden sei, aus dem sich später die Royal Socienty entwickelte.[2]

Hochschullehrer (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Immer wieder unterrichten bedeutende Hochschullehrer am College. Darunter sind oder waren:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • David Vermont, Richard Chartres: A Brief History of Gresham College 1597-1997. Gresham College 1998, ISBN 094782216X.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gresham College – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.gresham.ac.uk/greshamftp/historygreshm_bk2.pdf, p. 38 of PDF
  2. http://books.google.co.uk/books?id=bMeG9a9eqtAC&pg=PA36