Großblütiger Stechapfel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Großblütiger Stechapfel
Datura innoxia flower 02.jpg

Großblütiger Stechapfel (Datura inoxia)

Systematik
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Nachtschattenartige (Solanales)
Familie: Nachtschattengewächse (Solanaceae)
Gattung: Stechäpfel (Datura)
Art: Großblütiger Stechapfel
Wissenschaftlicher Name
Datura inoxia
Mill.

Der Großblütige Stechapfel (Datura inoxia) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Stechäpfel (Datura) in der Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae).

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Großblütige Stechapfel ist eine 30 bis 200 cm hoch werdende, behaarte Pflanze. Die Laubblätter sind 5 bis 16 cm lang und 3,5 bis 11 cm breit. Sie sind eiförmig, am Grund ungleich gestutzt bis keilförmig und ganzrandig oder buchtig.

Der Kelch ist 60 bis 95 mm lang; die Kelchzähne sind 11 bis 25 mm lang, ungleich groß, linealisch-dreieckig und spitz. Die Krone ist 11 bis 19 cm lang, röhrenförmig, weiß gefärbt und manchmal mit einer violetten Tönung überzogen.

Die Früchte sind eiförmige Kapseln, deren Durchmesser 5,5 bis 6,5 cm beträgt und die nickend stehen und unregelmäßig aufspringen. Sie sind mit langen dünnen Stacheln besetzt.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 24.[1]

Großblütiger Stechapfel (Datura inoxia)

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Art ist in Mittelamerika und Südamerika[2] beheimatet und in der Mittelmeerregion örtlich als Neophyt verwildert.

Toloache[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus den Blättern und Wurzeln der Unterart wrightii wird eine psychotrope Droge gewonnen, die im mexikanischen Spanisch Toloache genannt wird. Sie wurde vor allem von südkalifornischen Indianerstämmen (Chumash, Luiseño) für die kollektive Visionssuche von Mitgliedern religiöser Geheimbünde verwendet, die als Toloache-Kult bekannt ist. Darüber hinaus verwendeten auch Medizinmänner anderer Stämme des Südwestens und Mesoamerikas diese Droge.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • D. M. Moore: Datura. In: T. G. Tutin, V. H. Heywood, N. A. Burges, D. M. Moore, D. H. Valentine, S. M. Walters, D. A. Webb (Hrsg.): Flora Europaea. Volume 3: Diapensiaceae to Myoporaceae. Cambridge University Press, Cambridge 1972, ISBN 0-521-08489-X, S. 200 (englisch, eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Datura innoxia bei Tropicos.org. In: IPCN Chromosome Reports. Missouri Botanical Garden, St. Louis
  2. Datura im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 5. Dezember 2017.
  3. Walter Hirschberg (Begründer), Wolfgang Müller (Redaktion): Wörterbuch der Völkerkunde. Neuausgabe, 2. Auflage, Reimer, Berlin 2005. S. 376.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Großblütiger Stechapfel (Datura inoxia) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien