Grundlagenausdauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grundlagenausdauer (Abkürzung GA) ist ein Fachbegriff im Bereich des Ausdauertrainings. Sie dient als Grundlage des gesamten Ausdauertrainings.

Grundlagenausdauer 1 (GA1)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da der Sportler sich unterhalb der anaeroben Schwelle befindet, steigt der Laktatspiegel nicht oder nur kaum an. Das Training wird mit einer Pulsfrequenz von 60 bis 70 % des Maximalpulses absolviert.[1]

Anwendung findet GA 1 unbewusst in fast allen Sportarten, besonders bewusst allerdings in Ausdauersportarten wie zum Beispiel Laufsport, Radsport und Kanurennsport.

Grundlagenausdauer 2 (GA2)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Training in diesem Bereich verbessert die Energiegewinnung unterhalb der anaeroben Schwelle. Da der Sportler sich unterhalb der anaeroben Schwelle befindet, steigt der Laktatspiegel nicht oder nur kaum an. Das Training wird mit einer Pulsfrequenz von 70 bis 80 % des Maximalpulses absolviert.

Anwendung findet GA 2 unbewusst in fast allen Sportarten, besonders bewusst allerdings in Ausdauersportarten wie zum Beispiel Laufsport, Radsport und Kanurennsport.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b [1]. Lauflexikon. Abgerufen am 19. Februar 2010.