Guðrún frá Lundi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Guðrún frá Lundi, eigentlich Guðrún Baldvina Árnadóttir (* 3. Juni 1887 auf dem Hof Lundi í Stíflu, Fljótum, Skagafjörður, Island; † 22. August 1975 in Island) war eine isländische Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Guðrún veröffentlichte erst 1946, im Alter von fast 60 Jahren, den ersten Band ihres fünfbändigen, 2189 Seiten umfassenden Hauptwerkes: Dalalíf (Leben in den Tälern). Es folgten noch weitere 15 Werke, die zum Teil aus mehreren Bänden bestehen. Ihre sämtlichen Werke wurden unter ihrem Hofnamen (Pseudonym) „Guðrún aus Lundi“ veröffentlicht.[1]

Bislang ist keines ihrer Werke in die deutsche Sprache übertragen worden (Stand: Oktober 2014).

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dalalíf. 5 Bände 1946–1951, zuletzt verlegt bei Mal og menning, Reykjavík 2000, ISBN 997-9320222.
  • Tengdadóttirin. 3 Bände 1952–1954.
  • Gulnuð blöð. 1968.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Saga-Maschine in: FAZ vom 8. Oktober 2011, Seiten Z1 und Z2 von Hallgrímur Helgason
Island Anmerkung: Isländer werden mit dem Vornamen oder mit Vor- und Nachnamen, jedoch nicht allein mit dem Nachnamen bezeichnet. Weiterführende Informationen finden sich unter Isländischer Personenname.