Guidelines International Network

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Guidelines International Network
(GIN)
Rechtsform gemeinnütziger eingetragener Verein
Gründung November 2002, Paris, Frankreich
Sitz Pitlochry, Perthshire PH16 5BY Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Schwerpunkt Förderung der Gesundheitsversorgung durch Entwicklung und Nutzung evidenzbasierter Leitlinien, Wissenstransfer im Gesundheitswesen
Aktionsraum Weltweit tätig
Vorsitz Gillian Leng[1]
Geschäftsführung Elaine Harrow
Beschäftigte 5
Freiwillige 12
Website [1]

Das internationale Leitlinien-Netzwerk Guidelines International Network (GIN) ist eine weltweit aktive wissenschaftliche Vereinigung von Organisationen und Einzelpersonen, die auf dem Feld der Entwicklung und Anwendung medizinischer Leitlinien[2] tätig sind. Das Netzwerk fördert die Anwendung der Konzepte der Evidenzbasierten Medizin durch die Nutzung von Leitlinien.

Mitglieder und Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Netzwerk besteht aus 105 Institutionen, die auf dem Gebiet der Leitlinien-Entwicklung, - Verbreitung und -Anwendung arbeiten sowie aus 150 Einzelmitgliedern. Insgesamt sind im Netzwerk 53 Länder aller Kontinente vertreten.[3] GIN wurde 2003 als gemeinnütziger Verein (Charity) nach schottischem Recht (Scottish Charity Number SC243691) anerkannt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem Hintergrund der Aktivitäten einer internationalen Wissenschaftlergruppe, die sich die Qualitätsverbesserung von Leitlinien zum Ziel gesetzt hatte (sogenannte AGREE Collaboration)[4], wurde 2002 auf der Internat. Leitlinienkonferenz des ÄZQ die Gründung einer internationalen Leitlinien-Organisation vorgeschlagen[5] und im November 2002 in Paris als Guidelines International Network gegründet.[6]

Ziele und Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Organisation hat sich zum Ziel gesetzt, Aktivitäten, Zusammenarbeit und Informationsaustausch auf dem Gebiet der Leitlinien-Arbeit zu koordinieren, zu stärken und uns unterstützen. Zu diesem Zweck widmet sich GIN folgenden Aufgaben:

  • Förderung der bestmöglichen Gesundheitsversorgung[7] durch Nutzung evidenzbasierter Leitlinien
  • Verbesserung der Effizienz und Effektivität evidenzbasierter Leitlinien-Entwicklung, -Adaption, -Disseminierung und -Implementierung
  • Förderung von Netzwerken und Partnerschaften zwischen leitlinien-entwickelnden Organisationen, Endverbrauchern (wie Dienstleistern im Gesundheitswesen, Entscheidungsträgern und Patienten) und Interessenvertretern

Aktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Netzwerk unterhält mit der International Guideline Library[8], eine Datenbank von regelmäßig aktualisierten Leitlinien und Leitlinien-Dokumenten. Im Juni 2021 sind mehr als 3000 Dokumente zugänglich.

Die Organisation organisiert weltweit jedes Jahr eine Konferenz:[9]. Projekte werden in verschiedenen Arbeitsgruppen entwickelt,[10].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://g-i-n.net/board-of-trustees/
  2. J. S. Burgers, R. Grol, N. S. Klazinga, M. Mäkelä, J. Zaat, for the AGREE Collaboration: Towards evidence-based clinical practice: an international survey of 18 clinical guideline programs. In: Int J Qual Health Care. 15, 2003, S. 31–45.
  3. GIN organisational members
  4. Development and validation of an international appraisal instrument for assessing the quality of clinical practice guidelines: the AGREE project. In: Quality & safety in health care. Band 12, Nummer 1, Februar 2003, S. 18–23. PMID 12571340, PMC 1743672 (freier Volltext).
  5. J. Miller, G. Ollenschläger: Globalisation of CPGs: Do we need an international guidelines network? Presentation, International Guideline Symposium CPG2002.
  6. G. Ollenschlaeger, C. Marshall, S. Qureshi u. a.: Improving the quality of health care: using international collaboration to inform guideline programmes by founding the Guidelines International Network (G-I-N). In: Qual Saf Health Care. 13, 2004, S. 455–460.
  7. Council of Europe. Developing a methodology for drawing up guidelines on best medical practice. Recommendation Rec(2001)13 and explanatory memorandum. Strasbourg: Council of Europe Publishing, 2002. (PDF; 280 kB)
  8. International Guideline Library & registry
  9. GIN Conference overview
  10. Übersicht über die GIN Arbeitsgruppen