Gunilla Bielke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gunilla Bielke

Gunilla Bielke (* 25. Juni 1568 in Liljesta, Östergötland; † 19. Juli 1597 auf Schloss Bråborg in Östergötland) war von 1585 bis 1592 schwedische Königin.

Frühe Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gunilla wurde als Gunilla Johansdotter geboren. Sie selbst nannte sich in zeitgenössischen Quellen Gunnel. Sie gehörte dem uradligen schwedischen Geschlecht Bielke af Åkerö an. Schon früh verlor Gunilla ihre beiden Eltern Johan Axelsson (Bielke) († 1576) und Margareta Axelsdotter (Posse).

Königin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gunilla wuchs danach am königlichen Hof auf. Als sich König Johann III. nach dem Tod seiner ersten Frau Katharina Jagiellonica († 1583) nach einer neuen Gemahlin umsah, fiel seine Wahl auf die schöne, blonde 16-jährige Gunilla. Besonders der Bruder des Königs, der spätere König Karl IX., versuchte die Hochzeit zu verhindern. Er wollte Johann stattdessen mit einem ausländischen Fürstenhaus verbinden. Gunilla war bereits mit dem jungen Adligen Per Jonsson (Liljesparre) verlobt und lehnte einen Bruch ihres Versprechens ab, gab aber schließlich durch Druck ihrer Verwandtschaft dem Werben des erheblich älteren Johann nach. Die Hochzeit der beiden fand im Februar 1585 im Schloss Västerås statt. Karl nahm an ihr nicht teil.

Gunilla war eine starke Persönlichkeit. Sie war als Königin eine überzeugte Anhängerin des Protestantismus. Nicht zuletzt durch ihren Einfluss blieb die Politik ihres Mannes, der eigentlich auch Sympathien für den Katholizismus hegte, dem lutherischen Glauben verpflichtet.

Witwe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Tod Johanns III. 1592 zog sich Gunilla auf das Schloss Bråborg in Östergötland zurück, wo ihr einziger Sohn Johann (1589–1618) Herzog war.

Literarisches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gunilla Bielke ist die Hauptperson in Anna Sparres (1906–1993) historischem Roman Stakars lilla drottning.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bielke, Gunilla. In: Herman Hofberg, Frithiof Heurlin, Viktor Millqvist, Olof Rubenson (Hrsg.): Svenskt biografiskt handlexikon. 2. Auflage. Band 1: A–K. Albert Bonniers Verlag, Stockholm 1906, S. 89–90 (schwedisch, runeberg.org).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gunilla Bielke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anna Sparre: Stakars lilla drottning. Stockholm 1985 (deutsch: Arme kleine Königin. ISBN 3-9809452-1-9)
VorgängerinAmtNachfolgerin
Katharina JagiellonicaKönigin von Schweden
1585–1592
Christine von Schleswig-Holstein-Gottorf