Guugu Yimidhirr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Guugu Yimidhirr sind ein Stamm der Aborigines von Australien, der die Sprache gleichen Namens spricht. Es gibt einige hundert Sprecher, die meisten von ihnen leben in Hopevale, Cooktown und Wujal Wujal auf der Kap-York-Halbinsel im Norden Queenslands. Der Name des Stammes leitet sich von ihrer Sprache ab und bedeutet „Sprache (guugu), die (für ‘Ding’ das Wort) yimi hat“[1]

Auf die Guugu Yimidhirr geht beispielsweise das Wort „Känguru“ zurück, das in ihrer Sprache „gangurru“ (/ɡaŋʊrʊ/) heißt.

Neben ihrer Sprache sind sie vor allem für ihr besonderes Raumverständnis bekannt, das u. a. von Stephen C. Levinson untersucht wurde (z. B. in dessen Artikel Relativity in spatial conception an description). So gibt es für Richtungsangaben keine Vokabeln relativ zum Benutzer (links und rechts), sondern nur Himmelsrichtungen (entsprechend Norden, Süden, Osten, Westen).[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Guy Deutscher: Im Spiegel der Sprache, München:Beck 2010, S. 181-213 (mit Hinweisen zur englischsprachigen Primärliteratur)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Englische Wikipedia; zu guugu = Sprache siehe auch Hart, Roger, und Haviland, John B.: Rückkehr zu den Ahnen, Die Geschichte der Aborigines von Barrow Point, München: Frederking & Thaler, 1999, S. 10.
  2. Guy Deutscher, Does Your Language Shape How You Think?, The New York Times, 26. August 2010.