Häfen in Singapur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ankernde Schiffe vor dem Hafenbecken
Containerschiff am Pier

Singapur hat traditionell aufgrund seiner ausgedehnten Küstenabschnitte und einiger Nebeninseln mehrere Hafenanlagen besessen. Die gesamte Partie der stark ausgebauten Hafenanlagen erstreckt sich heute an der Südwestküste der Hauptinsel und einigen südlich vorgelagerten Nebeninseln über rund 30 Kilometer. Dabei hat sich eine logistisch sinnvolle Arbeitsteilung herausgebildet: Stückgut, Massengüter und Fisch, Öl- und petrochemische Produkte, Container- und Passagierverkehr haben jeweils ihre eigenen Häfen.

Es gibt folgende Häfen in Singapur:

  • Frachthäfen
    • Port of Singapore, der größte Frachthafen
    • Jurong Port
    • Keppel Harbour (zwischen Pulau Brani und Sentosa)
    • Serangoon Harbour
  • Passagierhafen
    • Singapore Cruise Centre

Diese Seehäfen befinden sich an den stark frequentierten Schifffahrtswegen zwischen Südostasien und Europa. Die Anlagen werden von zwei Betreibern verwaltet: PSA International und Jurong Port Pte Ltd (Jurong Port). Die Hafenanlagen im Süden des Landes hatten spätestens nach der Unabhängigkeit einen enormen Anteil am Wirtschaftswachstum des Stadtstaates. Der Hafen ist heute ein bedeutender Wirtschaftsfaktor des Landes.

Alle Frachthäfen bilden zusammen den größten Hafen der Welt nach Tonnage, Güterumschlag und Umladung. Hier wird die Hälfte der jährlich in der Welt transportierten Menge an Petroleum umgeschlagen. Es gibt 1000 Liegeplätze und ein Vielfaches an Ankerplätzen. Es werden etwa 300 Kräne an den Häfen zur Verfügung gestellt.

Weblinks[Bearbeiten]

- jeweils Englisch -

 Commons: Ports and harbours of Singapore – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

1.2655555555556103.835Koordinaten: 1° 15′ 56″ N, 103° 50′ 6″ O