Hain-Vergissmeinnicht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hain-Vergissmeinnicht
Hain-Vergissmeinnicht (Myosotis nemorosa), Herbarbeleg

Hain-Vergissmeinnicht (Myosotis nemorosa), Herbarbeleg

Systematik
Kerneudikotyledonen
Asteriden
Euasteriden I
Familie: Raublattgewächse (Boraginaceae)
Gattung: Vergissmeinnicht (Myosotis)
Art: Hain-Vergissmeinnicht
Wissenschaftlicher Name
Myosotis nemorosa
Besser

Das Hain-Vergissmeinnicht (Myosotis nemorosa), auch Gebirgs-Vergissmeinnicht genannt, ist eine Pflanzenart innerhalb der Familie der Raublattgewächse (Boraginaceae).

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Habitus mit scharfkantigen Stängel

Erscheinungsbild und Blatt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Hain-Vergissmeinnicht ist eine meist zweijährige, selten auch mehrjährige krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von etwa 10 bis 40 Zentimetern. Sie besitzt meist keine Ausläufer. Sie ähnelt im Erscheinungsbild dem Sumpf-Vergissmeinnicht (Myosotis scorpioides). Der Stängel ist am Grund kahl oder besitzt abwärts gerichtete Haare. Es können auch Pflanzenexemplare mit abstehenden oder aufwärts gerichteten Haaren vorkommen. Der Stängel ist meist scharfkantig und glänzend. Die Laubblätter sind länglich-lanzettlich und etwas zugespitzt. Die untersten Stängelblätter sind manchmal gestielt und besitzen unterseits meist zum Laubblattgrund gerichtete, nicht anliegende Haare. Die übrigen Stängelblätter sind sitzend.

Generative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Blütezeit reicht von Mai bis August. Die Blütenkelche stehen in nach der Anthese stark verlängerten Wickeln. Der Durchmesser der blau gefärbten Krone beträgt höchstens 6 Millimeter. Der Fruchtkelch ist höchstens 5 Millimeter lang. Die Teilfrucht hat eine maximale Breite von 0,8 Millimeter.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 22.[1]

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Hain-Vergissmeinnicht kommt von Skandinavien bis Italien und dem Balkan, sowie von Frankreich bis Russland vor[2]. In Österreich findet man es in Tirol, Salzburg, Nieder- und Oberösterreich und der Steiermark[3]. In Deutschland kommt es vor allem im südlichen Teil zerstreut vor. Die allgemeine Verbreitung dieser Art ist noch ungenügend bekannt, da es vielfach nicht vom Sumpf-Vergissmeinnicht unterschieden wurde.

Das Hain-Vergissmeinnicht wächst in feuchten Wiesen, an Gräben und in nassen Waldlichtungen. Besonders oft findet man es in eutrophen Nasswiesen des Verbandes Calthion palustris.[1]

Taxonomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstbeschreibung von Myosotis nemorosa erfolgte 1821 durch Wilibald Swibert Joseph Gottlieb von Besser. Ein Synonym für Myosotis nemorosa Besser ist Myosotis strigulosa Rchb.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Henning Haeupler, Thomas Muer: Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. Hrsg.: Bundesamt für Naturschutz (= Die Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. Band 2). Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2000, ISBN 3-8001-3364-4.
  • Wolfgang Adler, Karl Oswald, Raimund Fischer: Exkursionsflora von Österreich. Hrsg.: Manfred A. Fischer. Eugen Ulmer, Stuttgart/Wien 1994, ISBN 3-8001-3461-6.
  • Christian Heitz: Schul- und Exkursionsflora für die Schweiz. Mit Berücksichtigung der Grenzgebiete. Bestimmungsbuch für die wildwachsenden Gefässpflanzen. Begründet von August Binz. 18. vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Schwabe & Co., Basel 1986, ISBN 3-7965-0832-4.
  • Erich Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora. Unter Mitarbeit von Theo Müller. 6., überarbeitete und ergänzte Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 1990, ISBN 3-8001-3454-3.
  • Konrad von Weihe (Hrsg.): Illustrierte Flora. Deutschland und angrenzende Gebiete. Gefäßkryptogamen und Blütenpflanzen. Begründet von August Garcke. 23. Auflage. Paul Parey, Berlin/Hamburg 1972, ISBN 3-489-68034-0.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Erich Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora für Deutschland und angrenzende Gebiete. Unter Mitarbeit von Angelika Schwabe und Theo Müller. 8., stark überarbeitete und ergänzte Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2001, ISBN 3-8001-3131-5, S. 781.
  2. Verbreitungskarte vom Botanischen Museum Helsinki [1]
  3. Wolfgang Adler, Karl Oswald, Raimund Fischer: Exkursionsflora von Österreich. Hrsg.: Manfred A. Fischer. Eugen Ulmer, Stuttgart/Wien 1994, ISBN 3-8001-3461-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hain-Vergissmeinnicht (Myosotis nemorosa) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien