Haken (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Haken
Haken live im Jahr 2017. Von links nach rechts: Charlie Griffiths, Diego Tejeida, Ross Jennings, Raymond Hearne, Conner Green und Richard Henshall
Haken live im Jahr 2017. Von links nach rechts: Charlie Griffiths, Diego Tejeida, Ross Jennings, Raymond Hearne, Conner Green und Richard Henshall
Allgemeine Informationen
Herkunft London, England
Genre(s) Progressive Metal
Gründung 2007
Website https://www.hakenmusic.com/
Aktuelle Besetzung
Ray Hearne
Charles Griffiths
E-Gitarre, Keyboard
Richard Hen Henshall
Keyboard
Diego Tejeida
Ross Jennings
Conner Green
Ehemalige Mitglieder
E-Gitarre
Matthew Marshall
Keyboard
Peter Jones
E-Bass
Tom MacLean
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
The Mountain
  DE 60 13.09.2013 (1 Wo.)
  CH 93 15.09.2013 (1 Wo.)
Affinity
  DE 24 06.05.2016 (1 Wo.)
  AT 69 13.05.2016 (1 Wo.)
  CH 36 08.05.2016 (1 Wo.)
  UK 96 12.05.2016 (1 Wo.)
L-1VE
  DE 40 29.06.2018 (1 Wo.)
  CH 72 01.07.2018 (1 Wo.)
Vector
  DE 22 02.11.2018 (1 Wo.)
  AT 37 09.11.2018 (1 Wo.)
  CH 24 04.11.2018 (1 Wo.)

Haken (gesprochen: „Hejken“) ist eine englische Progressive-Metal-Band aus London, die im Jahr 2007 gegründet wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band wurde im Jahr 2007 gegründet. Im Juli desselben Jahres folgte das erste Konzert, sie trat dabei mit der polnischen Prog-Band Riverside auf. Danach folgten weitere Auftritte in London, wobei die Band unter anderem für King’s X in Wolverhampton und Camden im Januar 2009 als Vorband auftrat. Im Oktober spielte die Band zusammen mit Bigelf auf deren Tour durch Großbritannien.

Die Band erreichte einen Vertrag bei Sensory Records und veröffentlichte das Debütalbum Aquarius. Das Album wurde in Deutschland in den Spacelab Studios von Christian "Moschus" Moos (Spacelab Studios) aufgenommen und ebenfalls in Deutschland in Eroc’s Mastering Ranch gemastert. Im Mai 2010 eröffnete die Band ein Konzert für das Diablo Swing Orchestra. Im selben Jahr trat die Band außerdem auf dem ProgPower Europe auf und spielte danach am 2. Oktober ein Konzert mit Shadow Gallery in Maasbree. Am 9. Oktober folgte ein Auftritt zusammen mit Karmakanic und Agents of Mercy. Am 12. November folgte ein Auftritt zusammen mit Freak Kitchen. Im April 2011 schloss sich ein Auftritt zusammen mit Threshold und Vanden Plas, sowie ein Auftritt auf dem ProgPower USA im September.[2]

Im Jahr 2011 folgte über Sensory Records das zweite Album namens Visions.[3] Für das dritte Album, das 2013 erschien, unterschrieb die Band einen Plattenvertrag mit InsideOut Music. Am 25. September 2013 gaben Haken das Ausscheiden des Bassisten Tom MacLean aus der Band bekannt.[4]

Das an Queen erinnernde 8-minütige Stück Cockroach King aus dem dritten Album The Mountain wurde zu ihrem Dauerbrenner, das ganze Album zu ihrem internationalen Durchbruch.[5]

Im August 2019 sendete Die Deutschlandfunk-Reihe „Rock et Cetera“ ein einstündiges musikjournalistisches Porträt der Band. Gefragt nach dem Namen der Band, erfuhr man vom Frontmann, dass es ganz zu Anfang mal „Haaken“ hieß, nach einem Wort der nordischen Mythologie klingend, dann aber zu „Haken“ umgewandelt und seitdem als „German for hook“ erläutert wird.[5]

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band spielt technisch anspruchsvollen Progressive Metal, der an die Werke von Dream Theater und Pain of Salvation erinnert.[6]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Aquarius (Sensory Records)
  • 2011: Visions (Sensory Records)
  • 2013: The Mountain (InsideOut Music)
  • 2016: Affinity (InsideOut Music)
  • 2018: Vector (InsideOut Music)

Live-Album[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2018: L-1VE (InsideOut Music)
  • 2018: L+1VE (nur LP; InsideOut Music)

Andere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Enter the 5th Dimension (Demo, Eigenveröffentlichung)
  • 2014: Restoration (EP, InsideOut Music)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen: DeutschlandÖsterreichSchweizGroßbritannien
  2. HAKEN, abgerufen am 7. Februar 2012.
  3. Haken Visions, abgerufen am 7. Februar 2012.
  4. Haken :: announce depature of bass player Tom MacLean, abgerufen am 4. Oktober 2013.
  5. a b Rhythmisch vertrackt, gefangen in der Nische: Prog Metal-Band Haken, Deutschlandfunk vom 18. August 2019, abgerufen selbigen Datums
  6. Duffluc: Haken Visions, abgerufen am 10. Februar 2012.