Halali !

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
jag und schlag
Halali !
Nepomuk 131 - Halali.jpg
Daten zum Spiel
Autor Rudi Hoffmann
Grafik Franz Vohwinkel (2000)
Verlag Spear Spiele (1973),
Kosmos (2000),
Rio Grande Games,
Tilsit Éditions,
999 Games,
u. a.
Erscheinungsjahr 1973, 2000
Art Brettspiel
Mitspieler 2
Dauer 40 Minuten
Alter ab 8 Jahren

Halali !, im englischen Sprachraum bekannt als Tally Ho!, ist ein Brettspiel für zwei Spieler von Rudi Hoffmann, das im Jahr 2000 in der Spielereihe Spiele für Zwei im Kosmos-Verlag erschienen ist. Es ist eine Überarbeitung des Spiels jag und schlag desselben Autors, das bereits 1973 im Spear-Verlag veröffentlicht wurde[1] und 1978 unter dem Titel Das große Hessenspiel: Ritter Alfred und der rote Filz im hessischen Wahlkampf eingesetzt wurde.[2] Der Titel bezieht sich auf den Jägergruß und Jagdruf.

Die 2000er-Ausgabe wurde in mehrere Sprachen übersetzt, so erschien z. B. die englische Ausgabe „Tally Ho!“ bei Kosmos/Rio Grande Games, die französische „Chasse gardée !“ bei Tilsit Éditions und die niederländische „De beer is los!“ bei 999 Games.

Spielinhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den Spielregeln beinhaltet Halali!:

  • 1 Spielplan mit 7×7 Feldern
  • 48 Legekärtchen

Die Kärtchen werden zu Beginn verdeckt auf den quadratischen Spielplan gelegt, das mittlere Feld bleibt frei. Sie unterteilen sich in drei unterschiedlich gefärbte Gruppen:

  • Menschen (Jäger und Holzfäller, braun) gehören einem der Spieler und können nur von diesem bewegt werden.
  • Raubtiere (Bären und Füchse, blau) gehören dem anderen Spieler und können ebenfalls nur von diesem bewegt werden.
  • Neutrale Karten (Enten, Fasane und Bäume, grün) können von beiden Spielern bewegt werden, mit Ausnahme der Bäume, die unbeweglich sind.

Spielablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spieler ziehen abwechselnd, wobei sie entweder eine Karte aufdecken oder eine bereits aufgedeckte Karte bewegen. Das Bewegen erfolgt immer in orthogonaler Richtung und nicht über eine andere Karte hinweg. Ein Bär oder ein Holzfäller kann nur auf das nächste Feld gezogen werden, alle anderen beliebig weit in der gewählten Richtung.

Dabei kann man eine andere Karte schlagen und dadurch Punkte sammeln. Der Jäger kann nur in der Richtung schlagen, in die sein Gewehr zeigt, und seine Orientierung ist durch das zufällige Anordnen der Karten vor Spielbeginn gegeben und kann im Spielverlauf nicht geändert werden.

Man darf eine Karte nicht auf das Feld ziehen, von dem man sie in seinem unmittelbar vorhergehenden Zug weggezogen hat. Eine neutrale Karte, die gerade aufgedeckt oder bewegt wurde, darf nicht unmittelbar danach vom anderen Spieler bewegt werden.

Nachdem die letzte Karte aufgedeckt wurde, verbleiben den Spielern noch je fünf Züge bis zum Spielende. In diesem Zeitraum haben die Spieler die Möglichkeit, ihre Spielfiguren über vier Punkte am Spielfeldrand aus dem Spiel zu entfernen und so weitere Punkte zu erzielen.

Name Partei Anzahl Wert (Punkte) Zugweite Schlägt
Bär blau 2 10 1 Jäger, Holzfäller
Fuchs blau 6 5 beliebig Fasan, Ente
Jäger braun 8 5 beliebig Bär, Fuchs, Fasan, Ente
Holzfäller braun 2 5 1 Baum
Fasan neutral 8 3 beliebig -
Ente neutral 7 2 beliebig -
Baum neutral 15 2 0 -

Aufgrund der asymmetrischen Spielweise der beiden Gruppen empfehlen die Regeln, nach jeweils zwei Runden zu werten, so dass jeder Spieler einmal die Menschen und einmal die Raubtiere gespielt hat.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Halali! – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bild von jag und schlag in der Spieledatenbank BoardGameGeek
  2. Spielbericht zu Halali bei gamesweplay.de