Halbringschnäpper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Icon tools.svg

Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie-Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.

Halbringschnäpper
Halbringschnäpper (Ficedula semitorquata)

Halbringschnäpper (Ficedula semitorquata)

Systematik
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Fliegenschnäpper (Muscicapidae)
Gattung: Höhlenschnäpper (Ficedula)
Art: Halbringschnäpper
Wissenschaftlicher Name
Ficedula semitorquata
(von Homeyer, 1885)

Der Halbringschnäpper (Ficedula semitorquata) ist eine Vogelart aus der Familie der Fliegenschnäpper (Muscicapidae). Er ist Brutvogel in Griechenland und in der Türkei und zieht im Frühjahr/Herbst durch den nahen Osten. Seine Körperlänge beträgt 12–13 cm und seine Flügelspannweite 23–24 cm.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rob Hume, [Übers. Einhard Bezzel; Eva Sixt]: Vögel in Europa: Über 500 Arten. Dorling Kindersley, München 2010, ISBN 978-3-8310-1702-7.
  • Eugen Ferdinand von Homeyer: Der Kaukasische Fliegenfänger Muscicapa semitorquata nov. sp. In: Zeitschrift für die gesammte Ornithologie. Band 2, 1885, S. 185–186, Tafel X (biodiversitylibrary.org).

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rob Hume (2010) S. 424.