Halsband

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nylon-Halsband mit Schnellverschluss, sowie Identitätsmarken

Halsbänder sind Bänder, die als Schmuckstück oder zur Fesselung um den Hals getragen werden. Zur Fesselung finden sie vor allem bei Tieren oder im BDSM-Bereich Verwendung.

Die verwendeten Materialien sind Metall, Stoff sowie verschieden farbige Ledertypen. Die weitaus bekannteste Verwendung ist das Halsband für Hunde.

Verschiedene Gruppen benutzen diese Art von Schmuck, um ihre Gesinnung auszudrücken. Dies ist besonders bei Furrys, Punks, Goths und ähnlichen Gruppierungen verbreitet, z. B. in Form von Nietenhalsbändern.

Hundehalsbänder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bekannteste Verwendung ist das Hundehalsband. Hundehalsbänder dienen meist dem Führen oder der Bewegungseinschränkung eines Hundes. Dazu bieten sie eine oder mehrere Ösen, an denen eine Leine befestigt werden kann.

Neben dem klassischen Halsband findet man Halsbänder in unterschiedlichsten Ausführungen auf dem Markt. Dazu gehören Flohhalsbänder, Schwimmhalsbänder, Stachelhalsbänder, Elektrohalsbänder und vieles mehr. Sie sind häufig mit Hundemarken sowie Adressenanhängern versehen, um den steuerrechtlichen Verpflichtungen der Eigentümer nachzukommen (Hundesteuer) oder die Identifizierung des Tieres zu erleichtern.

Klassische Halsbänder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klassische Halsbänder bestehen aus Materialien wie Leder, Kunstleder, Nylongewebe oder ähnlichem. Sie bieten eine Öse für die Befestigung einer Leine sowie einen Verschluss. Als Verschluss dient typischerweise eine Lasche, durch welche ein Ende des Halsbandes gezogen werden kann. Alternativ zur Lasche wird auch häufig auf eine einrastende Schnalle zurückgegriffen, welche bei Halsbändern auch als Schnellverschluss bezeichnet wird.

Stachelhalsbänder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hundehalsbänder sind auch in Ausführungen mit nach innen gerichteten Stacheln und als beschränkte oder unbeschränkte Würgehalsbänder auf dem Markt. Gegen Stachelhalsbänder und unbeschränkte Würger bestehen erhebliche Bedenken aufgrund des Tierschutzes, außerdem ist das Verletzungsrisiko nicht unerheblich.[1]

Elektrohalsbänder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben traditionellen Hundehalsbändern existieren auch funkgesteuerte Modelle, die es dem Besitzer des Tieres erlauben einen elektrischen Schlag oder einen Signalton auszulösen. Sie sind hierzu mit einem Funkempfänger, einer Stromversorgung und Elektroden ausgestattet. Die Elektroden weisen zumeist die Form mehrerer am Halsband nach innen gerichteter, abgerundeter Metallstäbchen auf. Diese durchdringen das Fell des Tieres und stellen einen Kontakt zu seiner Haut her. Solche Telereizgeräte sind unter Tierschutzaspekten kritisch zu beurteilen, in Deutschland nach dem Tierschutzgesetz § 3 Nr. 11 verboten.

Flohhalsbänder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flohhalsbänder kennzeichnen sich dadurch, dass sie mit ihrer chemischen Imprägnierung Flöhe von Hunden fernhalten können. Typischerweise wird ein Flohhalsband nur als Zusatz zum einfachen Halsband getragen. Sie sind in der Regel resistent gegen Regen und werden nur über einen gewissen Zeitraum von meist drei bis sieben Monaten eingesetzt.[2]

BDSM[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorderansicht eines typischen BDSM-Halsbandes mit O-Ring

Im Bereich BDSM werden Halsbänder häufig von Subs getragen. Neben der Verwendung im Rahmen von Bondage symbolisieren sie oft die Bereitschaft zur Unterwerfung oder die Zugehörigkeit zu einem Top. Je nach Zweck und symbolischer Bedeutung können die Halsbänder mit O- oder D-Ringen ausgestattet sein. Sie erlauben beispielsweise die Befestigung einer Leine an einem Halsband. Neben der funktionalen Befestigungsmöglichkeit ohne symbolische Metaebene (sogenannte „reine Arbeitshalsbänder“) können die Halsbänder und ihre Ringe für verschiedene symbolische Bedeutungen stehen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hermann Bubna-Littitz: Sind Würge- und Stachelhalsbänder gerechtfertigt? In: Uni Vet Wien Report. Nr. 1/04. Veterinärmedizinische Universität Wien und Gesellschaft der Freunde der Veterinärmedizinischen Universität Wien, Wien 2004, S. 14–15.
  2. Welche Halsband-Arten gibt es? | Hundehalsband mit Namen. In: Hundehalsband mit Namen. 10. Juli 2016 (hundehalsband-mit-namen.net [abgerufen am 22. April 2017]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Halsband (BDSM) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Hundehalsband – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Halsband – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen