Handbesen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kehrblech mit Handbesen
Zeichenbesen
Kehrset aus Kunststoff: Handfeger mit dickeren Gummiborsten

Ein Handbesen (auch Handfeger, Kehrbesen, Kehrbeselchen, Kehrwisch, Bartwisch, Handeule, Eule) ist ein Gebrauchsgegenstand, mit dem der zuvor mit einem Besen durch Kehren (auch Fegen) zusammengebrachte Kehricht (bestehend aus Schmutz und Abfall) auf die Kehrschaufel (auch der Aufnehmer [norddeutsch], das Kehrblech, die Kutterschaufel) verbracht wird.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Handbesen besteht aus einem kurzen Stiel, der mit einem Riegel befestigt ist oder in diesen übergeht. Am Riegel sind Borsten oder Pferdehaar befestigt. Die Gesamtlänge des Handbesens beträgt für gewöhnlich etwa 30 cm.

Riegel und Griff können aus Holz, Metall oder Kunststoff bestehen. Die Griffzone kann mit Kunststoff überzogen, mit Farbe beschichtet oder mit einem befestigten Metallteil versehen sein. Riegel und Griff können aus verschiedenen Materialien bestehen. Für die Borsten werden pflanzliche, tierische oder Kunststofffasern verwendet. Es gibt auch Varianten mit dickeren Gummiborsten.

Zeichenbesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine kleinere Form des Handbesens ist ein Zeichenbesen. Er wurde ursprünglich für technische Zeichner entwickelt, die damit Radiergummireste von einer Zeichnungen wischen.[1] Man kann ihn auch zum Staubwischen einsetzen. Das Besatzmaterial Ziegenhaar ist so weich, dass Oberflächen nicht angegriffen werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Handfeger und Aufnehmer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
WiktionaryWiktionary: Handfeger – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ulf Jonak: Grundlagen der Gestaltung (Basiswissen Architektur) Seite 192, 2. Auflage. Vieweg+Teubner, 2012. ISBN 9783834818362.