Handeln statt Hoffen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Handeln statt Hoffen ist ein 2019 bei Droemer Knaur erschienenes Sachbuch zur Umweltpolitik. Geschrieben wurde es von Carola Rackete unter Mitarbeit der Autorin und Umweltaktivistin Anne Weiss.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rackete führt in ihrem Buch aus, dass wir an einem Wendepunkt der Menschheitsgeschichte stünden, da durch die menschengemachte Klimaveränderung im schlimmsten Fall ein globaler Kollaps drohe, so dass schon im Jahr 2050 ein Viertel der Menschheit keinen Zugang mehr zu Trinkwasser hätte. Das würde zu einer großen Klimamigration führen und die derzeitige Generation wäre die letzte, der es noch gelingen könnte, die Klimakrise abzuwenden. Sie hält den Ansatz von Extinction Rebellion für vielversprechend, die versuchen, durch zivilen Ungehorsam Maßnahmen für den Umweltschutz zu erzwingen.[1]

Ausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Carola Rackete unter Mitarbeit von Anne Weiss: Handeln statt Hoffen: Aufruf an die letzte Generation. Droemer Knaur, München 2019, ISBN 978-3-426-27826-0.
  • Carola Rackete: Il mondo che vogliamo. Garzanti, ISBN 978-8-811-81245-6.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmberichte

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Malte Kreutzfeld: Gegen zivilen Gehorsam. TAZ 30. Oktober 2019, abgerufen 10. November 2019.