Hanns Altmeier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hanns Altmeier (* 15. Februar 1906 in Saarbrücken; † 27. April 1979 in Koblenz) war ein deutscher Maler und Kunstpädagoge.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altmeier wurde als Sohn eines Verbandssekretärs der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung geboren und wuchs in Koblenz auf.

Er wirkte zunächst als Lehrer an einer Schule in Kruft. Unterbrochen wurde seine Tätigkeit durch die Einberufung zum Kriegsdienst. Nach Kriegsende war er ab 1948 als Kunsterzieher an der Pädagogischen Akademie in Andernach und Koblenz tätig, wurde dort später Dozent für Kunsterziehung und schließlich zum Professor berufen.

1946 war Altmeier Mitbegründer des Mittelrheinischen Künstlerverbandes und zwei Jahre später der Arbeitsgemeinschaft Bildender Künstler am Mittelrhein (AKM). 1954 wurde er zum Präsidenten des Berufsverbandes Bildender Künstler Rheinland-Pfalz und Saarland gewählt, 1957 war er Gründungspräsident der Europäischen Vereinigung bildender Künstler aus Eifel und Ardennen.

Sein Bruder Peter Altmeier war von 1947 bis 1969 Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wolfgang Eschmann: Hanns Altmeier. 1906–1979. Görres-Verlag, Koblenz 1986

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]