Hans-Joachim Hacker (Historiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hans-Joachim Hacker (* 1948) ist ein deutscher Historiker, Archivar und ehemaliger Direktor des Stadtarchivs Stralsund.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hans-Joachim Hacker studierte Geschichte an der Universität Greifswald und wurde hier 1982 mit einer (nur maschinenschriftlich verbreiteten) Dissertation A zum Thema Die Stadt Stralsund in der frühen Schwedenzeit (1630−1690) zum Dr. phil. promoviert.

Ab Juni 1984 war er im Stadtarchiv Stralsund als Leiter der Abteilung Sozialismus tätig. Nach der Pensionierung des langjährigen Archivdirektors Herbert Ewe wurde Hacker 1986 sein Nachfolger. Zum 27. November 2009 ging er in passive Altersteilzeit.[1]

Seine Nachfolgerin, sowohl 1986 in der Leitung der Abteilung Sozialismus, als auch 2009 in der Leitung des Archivs, wurde seine ehemalige Studentin und später Stellvertreterin Regina Nehmzow, die 2012 im Zuge der Untersuchungen zum Verkauf der Gymnasialbibliothek vom Dienst suspendiert wurde. In diesem Zusammenhang äußerte sich Hans-Joachim Hacker Ende November 2012, dass der Verkauf, der auf starken Protest gestoßen war, ein rechtlicher Fehler, nicht aber ein fachlicher war und dass der Verkauf der Bücher entgegen dem Gutachten der Experten Nigel F. Palmer und Jürgen Wolf keinen kulturellen Verlust für die Hansestadt bedeute.[2]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Stadt Stralsund in der frühen Schwedenzeit (1630–1690). Greifswald, Univ., Diss. A, 1982 (maschinenschriftlich)
  • Abriss zur geschichtlichen Entwicklung des Post- und Fernmeldewesens im Bereich Stralsund 1945–1985. Stralsund: Post- u. Fernmeldeamt, Betriebsparteiorganisation [1989]
  • Stralsund – so wie es war. Düsseldorf: Droste 1992 ISBN 3-7700-0983-5
  • (Hrsg.) Ernst Moritz Arndt: Unveröffentlichte Briefe aus den Stadtarchiven Bonn und Stralsund. Bonn: Bouvier 1995 (Veröffentlichungen des Stadtarchivs Bonn 54) (Veröffentlichungen des Stadtarchivs Stralsund 11) ISBN 3-416-02588-1
  • Erleben Sie Stralsund. Text von Hans-Joachim Hacker. Fotos von Ulf Böttcher. Rostock: Hinstorff 2000 ISBN 3-356-00843-9
Englische Ausgabe: Hanseatic City of Stralsund. Rostock: Hinstorff 2000 ISBN 3-356-00844-7
  • Die Stadtwerke Stralsund GmbH – Service-Unternehmen mit Geschichte. Rostock: Redieck und Schade 2001
  • (Hrsg.) Ernst Moritz Arndt: Rügen. Rostock: Hinstorff 2003 ISBN 3-356-00959-1
  • Die Schwedenstraße. Mit Fotografien von Hardy Hardenberg. Rostock: Hinstorff 2003 ISBN 3-356-00961-3
  • Stralsund: Fotografien von gestern und heute. Hans-Joachim Hacker (Text). Harry Hardenberg (Fotogr.) Gudensberg-Gleichen: Wartberg-Verlag 2006 ISBN 978-3-8313-1673-1
  • Stralsund: deutsch/englisch. Hans-Joachim Hacker/Harry Hardenberg. Übers.: Margaret Will. Rostock: Hinstorff 2009 ISBN 978-3-356-01331-3
  • Stralsund: deutsch, English, svenska. Hans-Joachim Hacker (Text). Harry Hardenberg (Fotos). Übers. ins Engl.: Christiane Tümmler. Übers. ins Schwed.: Brigitte Haase. Rostock: Hinstorff 2012 ISBN 978-3-356-01476-1
  • Stralsund im Bombenhagel.: Der Bombenangriff vom 6. Oktober 1944 Redieck & Schade, 2014, ISBN 3942673452

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neue Chefin für das „Gedächtnis der Stadt“@1@2Vorlage:Toter Link/www.ostsee-zeitung.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., Bericht der Ostseezeitung vom 10. Dezember 2009, abgerufen am 25. November 2012
  2. Ex-Archivchef zweifelt Bücher-Gutachten an (Memento vom 3. Dezember 2012 im Internet Archive), NDR vom 23. November 2012, abgerufen am 23. November 2012