Hans-Udo Muzel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans-Udo Muzel ist ein deutscher Diplomat, der seit dem 3. September 2015 Botschafter in Katar ist.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Muzel absolvierte nach dem Abitur ein Studium. Später begann er den Vorbereitungsdienst für den höheren Auswärtigen Dienst und war nach dessen Abschluss in Verwendungen in der Zentrale des Auswärtigen Amtes sowie an verschiedenen Auslandsvertretungen.

2003 wurde Muzel Ständiger Vertreter des Botschafters in Kuwait und Leiter des Wirtschaftsdienstes der Botschaft.[2][3][4] 2006 fungierte er als Leiter der Kulturabteilung an der Botschaft in den Niederlanden.[5]

2015 wurde Muzel als Nachfolger von Angelika Renate Storz-Chakarji Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Katar. Am 27. Oktober 2015 ist er vom Emir des Staates Katar, Scheich Tamim bin Hamad bin Khalifa Al-Thani, zur Überreichung seines Beglaubigungsschreibens empfangen worden. [6][7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.doha.diplo.de/
  2. Personalien im Wirtschaftsforum des Nah- und Mittelost-Vereins (Juli/ August 2003)
  3. IRAK-HANDEL: Nadelöhr des Nachschubs. In: Der Spiegel vom 26. Januar 2004
  4. Irak: Bürokratie in der Wüste. 1500 Firmen, null Aufträge: Warum die große Wiederaufbaumesse für den Irak scheiterte. In: Die Zeit vom 29. Januar 2004
  5. Deutscher Botschafter eröffnet Noorderslag Weekend (mediabiz.de vom 6. Januar 2006)
  6. Botschafter Muzel überreichte Beglaubigungsschreiben in Doha/Katar, Bundesanzeiger vom 11. November 2015
  7. Deutsche Vertretungen im Ausland. In: Diplomatisches Magazin 9/2015