Heinrich I. (Tecklenburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Heinrich I. von Tecklenburg (* um 1115; † 22. November 1156) war Graf von Tecklenburg.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heinrich I. von Tecklenburg wurde um 1115 als ältester Sohn von Ekbert I. von Tecklenburg und seiner zweiten Ehefrau Adelheid von Zutphen-Geldern geboren. Er heiratete Eilika von Oldenburg (* um 1120), Tochter des Grafen Egilmar II. im Lerigau.

Um 1150 folgte er seinem Vater als Graf von Tecklenburg und wurde Vasall der Bischöfe von Münster und Osnabrück, woraus auch die vielen Streitigkeiten entstanden. Er hatte viel Streubesitz in ganz Westfalen/Friesland, baute die Hausmacht konsequent aus und war 1154/55 mit Kaiser Friedrich I. (Barbarossa) in Italien.

Er starb am 22. November 1156.

Kinder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Simon I. (* um 1140, † 8. August 1202), verheiratet mit Oda von Berg-Altena (* um 1145, † 1224), 1158–1202 Graf von Tecklenburg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
Ekbert I.Graf von Tecklenburg
1150–1156
Simon I.