Heinz Wewering

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Heinz Wewerings Goldhelm im Westfälischen Pferdemuseum Münster

Heinz Wewering (* 28. Januar 1950 in Albachten bei Münster) ist ein deutscher Trabrennsportler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. April 1964 begann Wewering eine dreijährige Ausbildung im Trabergestüt von Erich Speckmann in Everswinkel. Nach der Zwischenprüfung durfte er seit 1965 an Rennen teilnehmen. Ende Mai 1965 gab es erste Platzierungen, am 13. September 1965 erfolgte mit Morgan vom Veeinghof (Gestüt Messmann) der erste Sieg. 1967 legte Wewering die Berufsfahrerprüfung ab. In 51 Jahren bestritt er über 51.000 Trabrennen. Seit 1977 gewann er 29 Mal in Serie den Goldenen Helm als deutscher Championat der Fahrer, zeitgleich wurde er 28 Mal Champion der Berufstrabrenntrainer. Vier Mal siegte Wewering bei Europameisterschaften, 1993 und 1997 gewann er zudem die Weltmeisterschaften. Am 18. Juni 2003 gelang ihm sein 14.899. Sieg. Mit diesem Weltrekord wurde Wewering zum erfolgreichsten Trabrennfahrer aller Zeiten.

Seit Mitte 2006 war Wewering in Italien beschäftigt und hat sein Gestüt in Deutschland aufgegeben. Am 22. August 2006 konnte er hier auch seinen 16.000. Sieg feiern. Anfang 2008 kam Wewering wieder zurück nach Deutschland, wo er bis Juli 2010 als Cheftrainer bei Marion Jauss angestellt war.[1][2] Seit dem 1. August 2010 war Wewering Cheftrainer bei Ulrich Mommert, dem Vorsitzenden des Rennvereins der Trabrennbahn Mariendorf in Berlin, und seiner Frau, der Amateurfahrerin Karin Walter-Mommert. Er wurde im April 2012 entlassen.[3]

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wewering hat einen Sohn und eine Tochter. Sein Sohn Oliver ist mehrere Jahre Trabrennen gefahren; Höhepunkt seiner Fahrerkarriere war der Sieg im Deutschen Traber Derby 1999. Wewerings Tochter Marie-Charlott hat im Jahr 2008 die Prüfung als Amateurfahrerin absolviert und fährt seither auch Trabrennen.[4]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.sport1.de/de/reiten/newspage_260330.html
  2. http://www.trabhamburg.de/index.php?sessid=&page=55&p=1&textid=764
  3. Traben: Mommert trennt sich von Trainer Wewering, SID-Meldung vom 17. April 2012
  4. Hans-Eckart Jaeger: Marie-Charlott Wewering (17) eifert ihrem Vater nach. In: Hamburger Abendblatt. 4. März 2009, abgerufen am 15. Juni 2015.
  5. Verdienstordenträgerinnen und -träger seit 1986. Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, abgerufen am 11. März 2017.
  6. http://berlintrab.de/index.php?option=com_content&view=article&id=818:hall-of-fame&catid=37:info@1@2Vorlage:Toter Link/berlintrab.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.