Helix (Ohr)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Ohrmuschel

Die Helix (vom griechischen Spirale, Windung, Schraube) ist der medizinische Fachausdruck für den wulstartig verdickten Rand der Ohrmuschel. Sie besteht aus Knorpel, der von Haut bedeckt ist. An der Seite des Ohres verläuft sie relativ gerade von unten nach oben, im oberen Anteil bogenförmig auf den Schädel zu. Relativ häufig hat die Helix im oberen seitlichen Anteil eine kleine Verdickung aus Knorpel und Haut, die Darwin-Ohrhöcker oder auch Darwin-Tuberkulum, darwinscher Ohrhöcker oder Darwinhöcker genannt wird.[1] An der Helix wird das sogenannte Helix-Piercing vorgenommen.[2]

An der Helix können sich im Rahmen einer gutartigen Knorpelerkrankung, der Chondrodermatitis, Ohrknötchen bilden.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Orbit. home.comcast.net, abgerufen am 24. Februar 2012 (englisch).
  2. Helix-Piercing. piercing-arten.de, abgerufen am 24. Februar 2012.
  3. Klinische, histologische und immunhistochemische Untersuchungen zur Chondrodermatitis nodularis chronica helicis, Dissertation von Kristine Mørch-Winter, Bonn 2008 (PDF)