Hellenbach de Paczolay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Familie Hellenbach de Paczolay ist ein deutschstämmiges ungarisches Adelsgeschlecht, das aus Böhmen stammt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als erster Angehöriger dieser Familie wurde Jeremias Hellenbach namentlich erwähnt, der von Kemnitz in Böhmen nach Ungarn übersiedelte. Er ließ sich im Komitat Hont nieder und war in der Eisenindustrie tätig.

Sein Sohn Johannes Gottfried Hellenbach († 1728) studierte Medizin an der Leucorea-Universität in Wittenberg, ist zum Doktor der Medizin promoviert worden und war später ein Leibarzt von dem Kaiser Leopold I. (Kaiser 1658–1705). Dieser Johannes ist 1686 von diesem Kaiser zum Baron ernannt worden.[1] Er ist später zu einem kaiserlichen Rat[1] und zu einem Kammergrafen, nämlich einem kaiserlichen Steuereinnehmer für Bergwerke,[2][3] ernannt worden.

Die Familie Hellenbach wurde durch Heiraten mit dem ungarischen Hohen Adel verschwägert, z. B. mit den Familien Stainlein, Bory de Bori és Borfői, Falkenstein, Zay von Csömör und Földvary.[4]

Bekannte Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lazar Baron de Hellenbach de Paczolay (1867)

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen der Freiherren von Hellenbach (1686)

Wappen, freiherrlich, von 1686: Gespalten von G. und S.; vorne aus dem rechten Seitenrand ragend, ein # Adler, hinten links gekehrt, ein doppelschwänziger r. Löwe. – Kleinod: Zwischen rechts von # und G. links von W. und R. geteiltem, offenem Fluge, der Löwe wachsend. – Decken: #g – rs.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Hellenbach v. Paczola. | Siebmacher: Wappenbuch | Kézikönyvtár auf arcanum.hu (ungarisch und deutsch)
  2. Kammergraf, der - Zeno.org von Adelung 1793 auf zeno.org
  3. Kammergraf - Zeno.org von Pierer 1857 auf zeno.org
  4. Hellenbach család. (Paczolaji báró.) | Nagy Iván: Magyarország családai | Kézikönyvtár auf arcanum.hu (ungarisch)