Helmut Schmidt (Rose)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
‘Helmut Schmidt’
Synonyme ‘Goldsmith’, ‘Helmut’, ‘KORbelma’, ‘Simba’
‘Helmut Schmidt’
Gruppe Teehybride
Herkunft Deutschland
Züchter W. Kordes’ Söhne
Züchtungsjahr 1979
Abstammung

Kreuzung aus
New Day’ × ‘Seedling

Liste von Rosensorten

‘Helmut Schmidt’ ist eine Teehybride, die 1979 von W. Kordes’ Söhne gezüchtet und zu Ehren des damaligen Bundeskanzlers Helmut Schmidt getauft wurde. Die Taufe dieser Rosensorte erfolgte im Rahmen der Bundesgartenschau 1979 in Bonn in Anwesenheit von Helmut Schmidt, dessen Frau Loki und des Züchters Reimer Kordes.[1]

Eigenschaften und Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sorte ‘Helmut Schmidt’ hat mittellange und dicke Triebe. Die buschig wachsende Pflanze eignet sich für die Bepflanzung von Beeten. Ein Winterschutz wird als vorteilhaft beschrieben, wobei die Sorte ‘Helmut Schmidt’ an sich winterhart ist.[2]

Die Blütezeit der ‘Helmut Schmidt’ reicht von Juni bis Oktober. ‘Helmut Schmidt’ blüht dabei zitronengelb mit leichtem bis starkem, frischem Duft. Die Rosensorte ‘Helmut Schmidt’ eignet sich als Beet- und Schnittrose und bevorzugt tiefgründige und nährstoffreiche Böden. Sie bevorzugt sonnige Standorte und ist winterfest. Die Rosensorte ‘Helmut Schmidt’ erreicht Wuchshöhen von 60 bis 70 Zentimetern.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Belfast Goldmedaille (1979)
  • Genf Goldmedaille (1979)
  • RNRS Trial Ground Certificate (1979)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rosensorte ‘Helmut Schmidt’ – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rosen – Duftrosen Hel. Welt der Rosen, abgerufen am 13. November 2015.
  2. a b Edelrose "Helmut Schmidt". Pflanzen im Web, abgerufen am 13. November 2015.