Henrik Ajax

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Henrik Ajax (2017)

Henrik Ajax (* 15. Oktober 1980 in Skedevi, Schweden) ist ein in Deutschland lebender schwedischer Komponist.[1][2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ajax studierte Klavier an der École Normale de Musique, Komposition und Musiktheorie an der Musikhochschule in Würzburg bei Heinz Winbeck und Ariane Jeßulat sowie in München bei Jan Müller-Wieland. Ajax lebt in München, wo er neben seiner freiberuflichen Tätigkeit als Komponist an der Hochschule für Musik und Theater[3] Instrumentation und Musiktheorie lehrt. Er schrieb zahlreiche Werke für Orchester, Ensemble, Chor und Soloinstrumente.

Neben seinem eigenen Schaffen wird seine künstlerische Tätigkeit von gelegentlichen spartenübergreifenden Zusammenarbeiten geprägt. Beispielsweise arbeitet er als Arrangeur und als Pianist mit mehreren Jazz- und Rockbands in Deutschland und in Amerika. Für den Kinofilm Luft[4] sowie zum experimentellen Kurzfilm Der Wanderer vom Regisseur Anatol Schuster komponierte er die Musik.[5]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Orchester[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • De Profundis – 2009/10
  • Ondulations – 2013
  • … wer hat das in den Sternen gesehen? – 2017

Ensemble[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Necessary Obsession – 2008
  • Whispers and Screams – 2010
  • Klavierquintett – 2011
  • Vertigo – 2011
  • Phantasien – 2012
  • Trio – 2013
  • Inner Dances 2013/14
  • Streichsextett – 2014
  • Mauer der Erschossenen – 2017

Vokal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • ich schlief, aber mein Herz... – 2010
  • Lux Aeterna 2016/17

Solo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Antiodromea (Akkordeon) – 2007
  • Drei Szenen für Klavier – 2009
  • Nachtstück (Klavier) – 2013
  • Schattengrenzen (Klavier) – 2013
  • Trialog (Klavier) – 2014/15
  • Nexus (Klavier) – 2016

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Henrik Ajax. Abgerufen am 5. September 2017.
  2. Ajax Henrik. Abgerufen am 5. September 2017.
  3. FSJ: Hochschule für Musik und Theater München - Dozenten. Abgerufen am 5. September 2017.
  4. Der Film. Abgerufen am 5. September 2017.
  5. Henrik Ajax. Abgerufen am 5. September 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]