Herbert Junck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herbert Junck (* 25. November 1949; † 31. Mai 2005) war ein deutscher Schlagzeuger.

Junck studierte auf dem Konservatorium in Rostock Musik und spielte dort bei Exzentra Schlagzeug. 1979 wechselte er zur Hansi Biebl Band[1] und 1983 zu NO 55[2]. 1984 wurde er schließlich Schlagzeuger der Rockband Silly [3], wo er die Position von Mike Schafmeier übernahm. Gemeinsam nahm die Band die Platten Liebeswalzer, Bataillon d’amour, Februar, Hurensöhne und Paradies auf und etablierte sich damit als eine der erfolgreichsten Rockbands der DDR. Junck starb mit 55 Jahren an Krebs.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hansi Biebl bei ostmugge, abgerufen am 1. April 2014
  2. NO55 bei ostmugge, abgerufen am 1. April 2014
  3. Silly bei ostmugge, abgerufen am 1. April 2014

Weblink[Bearbeiten]

  • [1] sillyfanclub, abgerufen am 1. April 2014