Herkunftsname

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Familiennamen werden nach ihrer ursprünglichen Bedeutung in verschiedene Gruppen eingeteilt. Herkunftsnamen sind eine dieser Gruppen. Bei der Vergabe eines Herkunftsnamens wurde die Person nach der Region benannt, aus der sie stammte, oder nach der Herkunft aus einem bestimmten Ort. Zum Beispiel zeigt der Name Böhm meistens eine Herkunft aus der Region Böhmen an, ebenso die Namensform Böhme.

Andere Arten von Familiennamen sind: Berufsname, Übername, Wohnstättenname und Patronym.

Deutsche Herkunftsnamen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel Deutsche Familiennamen, Abschnitt Herkunft

Polnische Herkunftsnamen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herkunftsnamen leiten sich in Polen vom Grundbesitz der adeligen Familien (Szlachta) ab. Sie wurden ursprünglich mit der slawischen Präposition z („von“) und einer Ortsbezeichnung gebildet. Hatte ein Grundherr zum Beispiel den Vornamen Heinrich und wohnte auf einem Gut namens Jurczyce, so wurde er Heinrich z Jurczyc genannt, also Heinrich von Jurczyc.

Ab dem 15. Jahrhundert wurde es üblich, anstelle des z vor dem Namen die Endung ki nach dem Namen anzufügen, d. h. z Jurczyc wurde zu Jurczycki. Das -cki oder -ski am Ende wurde nur für die männliche Form verwendet; der Name der Ehefrau endet auf -cka oder -ska.

Im Grenzgebiet zu Schlesien kam es zu einer Vermischung der Kulturen. Die Namen wurden in die deutsche Sprache übertragen oder mit tschechischen Endungen versehen (meist y statt i), z. B. Jursitzky oder Jursitzka.