Hertoghe-Zeichen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Unter dem dermatologischen Begriff Hertoghe-Zeichen oder Hertoghesches Zeichen versteht man ein Fehlen bzw. eine Lichtung der seitlichen Partie der Augenbrauen. Früher wurde das Zurückweichen der seitlichen Brauen auf Kratzen des Betroffenen zurückgeführt, inzwischen wird davon ausgegangen, das es mit der Reaktion der T-Zellen auf Reize zusammenhängt.[1] Es handelt sich somit um ein atopisches Zeichen, das nach dem in Antwerpen tätigen Arzt Eugène Hertoghe (1860–1928) benannt ist.[2] Das Hertoghe-Zeichen tritt gehäuft bei atopischer Dermatitis, chronischer Hypophysenvorderlappeninsuffizienz oder Hypothyreose auf.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. O. Braun-Falco, G. Plewig, H. H. Wolff, W. H. Burgdorf, M. Landthaler (Hrsg.): Dermatologie und Venerologie. 5. Auflage. Springer Verlag, Heidelberg 2005, ISBN 3-540-40525-9, S. 388.
  2. Eugène Hertoghe. In: Altmeyers Enzyklopädie der Dermatologie. online
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!