Hessische Filmförderung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

HessenFilm und Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HessenFilm und Medien - Hessische Filmförderung
Geschäftsführer: Hans Joachim Mendig
Gesellschafter: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK)

Hessischer Rundfunk

Aufsichtsratsvorsitzender: Boris Rhein
Basisetat: 6,75 Mio. EURO p.a.
Anschrift: HessenFilm und Medien GmbH

Am Steinernen Stock 1

60320 Frankfurt

Website: http://www.hessenfilm.de

Seit dem 1. Januar 2016 werden die bislang auf drei Förderinstitutionen (Filmförderung des Landes Hessen, HessenInvestFilm und HR-Filmförderung) verteilten kulturellen Aufgaben in der HessenFilm und Medien gebündelt.

Aufgaben und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ziel ist, die kulturelle Innovationskraft und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit hessischer Filmschaffender zu stärken und insbesondere Produktionen zu fördern, die von Produzenten oder Co-Produzenten mit Sitz in Hessen durchgeführt werden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1982 schließen sich Hessische Filmemacher und Kinobetreiber zum Filmbüro Hessen e.V. zusammen und verfolgen als Hauptziel, die Grundlagen für eine hessische Filmförderung zu schaffen.

Die Hessische Filmförderung wird 1985 offiziell gegründet und fördert von Anfang an den kulturellen, kritischen und auch kontroversen Film.

Im Jahr 1997 schließen sich hr-Filmförderung und die Hessische Filmförderung zusammen.

Mit der HessenInvestFilm geht im Jahr 2001 ein wirtschaftliches Programm für Filmförderung an den Start, somit können auch kommerzielle Filme gefördert werden.

Seit dem 1. Januar 2005 ist die Zuständigkeit für die kulturelle und wirtschaftliche Film- und Kinoförderung des Landes Hessen beim Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK).

Zur Vereinfachung des Fördersystems werden seit dem 1. Januar 2016 alle Aufgaben in der neuen Filmförderung HessenFilm und Medien gebündelt.

Förderung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die HessenFilm und Medien fördert sowohl Filme, die zur kulturellen Vielfalt der Filmlandschaft beitragen, als auch Projekte, die wirtschaftlichen Erfolg versprechen.

6,75 Millionen Euro beträgt der Förder-Etat p.a. für die folgenden Bereiche:

  • Abspielförderung
  • Drehbuch
  • Postproduktion
  • Produktion Hochschulabschlußfilm in Hessen
  • Produktion Kino / TV
  • Produktionsvorbereitung
  • Verleih und Vertrieb
  • Sonstige Maßnahmen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]