Hiebwaffe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spanisches Zweihänderschwert

Eine Hiebwaffe ist eine Klingenwaffe, die hauptsächlich dazu ausgelegt ist, mit einer Schneide die Kraft des Hiebes zu nutzen. Die Wirkungsweise der Klinge durch den Hieb ist spaltend, so dass von einer Penetration die Rede ist. Hiebwaffen zählen zu den Blankwaffen, da sie mit der Muskelkraft des Besitzers geführt werden.

Sie wirkt nicht durch Einstechen mit der Spitze, sondern durch die Schärfe der Klinge. Die Übergänge zwischen den Hieb- und den Stichwaffen sowie den Schlagwaffen sind oft fließend, da beispielsweise ein Degen, ein Säbel, oder ein Schwert sowohl zum Hieb als auch zum Stechen eingesetzt werden kann. Eine Hellebarde und viele andere Waffen verbinden sogar die verschiedenen Funktionen dadurch, dass sie aus mehreren Klingen mit verschiedener Wirkungsweise zusammengesetzt sind. Auch eine typische Schlagwaffe wie der Streitkolben kann mit Klingen versehen sein und so als Hiebwaffe eingesetzt werden.

Beispiele für Hiebwaffen sind:

Der Einsatz von Hiebwaffen geht häufig einher mit einer entsprechenden Fechttechnik, dem Hiebfechten.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Portal: Waffen/Hieb- und Stichwaffen – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Waffen/Hieb- und Stichwaffen

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jan Sach: Illustriertes Lexikon der Hieb- & Stichwaffen. Nebel Verlag, Erlangen 2001, ISBN 3-89555-792-7.
  • Gerhard Seifert: Fachwörterbuch der Blankwaffenkunde. Eigenverlag, Haiger 1981 (auch als Reihe im Deutschen Waffen-Journal (DWJ) vom November 1978 bis Oktober 1980)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Hiebwaffe – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen